Zweitwagen versichern

Zweitwagen versichern

Alle wichtigen Informationen zur Zweitwagenversicherung und deinem Sparpotenzial.
  • checkmark

    In 2 Minuten zum Preis

  • checkmark

    Zuverlässiger Schutz & Schadenservice mit gewohnter Allianz-Qualität

  • checkmark

    Viel Leistung: Extra hohe Versicherungssumme (bis zu 100 Mio. €)

Bei der Versicherung eines Zweitautos kannst du bares Geld sparen. Eine Zweitwagenversicherung ist oft günstiger und bringt Vorteile für Ehe- oder Lebenspartner und Kinder. Auch als Fahranfänger profitierst du von den guten Bedingungen.

Zweitwagen versichern für Allianz Direct Kunden

Hast du oder dein Ehegatte oder eingetragener Lebenspartner schon ein Auto bei uns versichert, kannst du von einer Sondereinstufung profitieren. Informiere dich jetzt schnell und einfach online in deinem Account: Mein Account.

Das Wichtigste zusammengefasst

Wer bei seiner Autoversicherung ein weiteres Fahrzeug versichert, kann mit einer Zweitwagenversicherung Geld sparen. Denn viele Autoversicherer stufen Zweitwagen günstiger ein (= Sondereinstufung).

Sinnvoll ist die Zweitwagenregelung meist für Ehe- oder Lebenspartner. Auch Kinder, die in Ausbildung sind oder im gleichen Haushalt wie die Eltern leben, fahren mit der Zweitwagenversicherung meistens günstiger – vor allem wenn sie Fahranfänger sind.

In welche Schadenfreiheitsklasse das Zweitfahrzeug kommt, hängt von der Zweitwagenregelung des Versicherers ab. Meist startet das zweite Auto in SF-Klasse ½.

Was eine Zweitwagenversicherung kostet, hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab.

Was ist eine Zweitwagenversicherung? 

Die Zweitwagenversicherung – auch Zweitwagenregelung genannt – ist eine Autoversicherung mit Sonderkonditionen. Von ihnen profitierst du meist, wenn du neben deinem Erstfahrzeug ein weiteres Fahrzeug bei deiner Kfz-Versicherung versicherst.

Wie funktioniert die Zweitwagenversicherung? 

Die Grundidee hinter der Zweitwagenversicherung ist normalerweise, dass du mit deinem Erstwagen bereits Fahrerfahrung gesammelt hast und in der Schadenfreiheitsklasse aufgestiegen bist, zum Beispiel in die SF-Klasse ½. Dann ist es nur fair, wenn die Schadenfreiheitsklasse beim Zweitwagen etwas günstiger ausfällt – auch wenn das Fahrzeug selbst ganz frisch versichert wird. 

Alternativ kannst du den Zweitwagen ganz "normal" als zweites Erstfahrzeug versichern. In vielen Fällen ist die Autoversicherung dann aber teurer als mit der Zweitwagenregelung. Denn dann startest du meist in SF-Klasse 0.

Kann ich mehr als einen Zweitwagen haben?

Der Begriff Zweitwagenversicherung ist nicht auf ein einziges Fahrzeug begrenzt. Bei den meisten Anbietern kannst du neben deinem Erstfahrzeug beliebig viele Zweitwagen versichern. Du erhältst dann normalerweise bei allen Fahrzeugen eine bessere Einstufung in der Kfz-Versicherung. Eine Maximalanzahl an Zweitwagen gibt es normalerweise nicht. 

Es muss auch nicht immer ein zweiter Pkw sein. Du kannst verschiedene Kfz als Zweitfahrzeug anmelden – vom Auto über Campingmobile bis hin zu Krafträdern. Zum Beispiel: Du besitzt schon ein Motorrad und schaffst dir zusätzlich ein Auto an. Das Bike gilt dann als Erstwagen, das Auto als Zweitwagen.

Hinweis: Allianz Direct versichert aktuell keine Campingmobile oder Krafträder (Stand 02/2022).

Welche Versicherung für Zweitwagen abschließen?

Die Kfz-Versicherung muss für jedes Fahrzeug einzeln abgeschlossen werden. Den Zweitwagen in die Autoversicherung deines Erstwagens zu integrieren ist nicht möglich. Selbst wenn Fahrzeughalter (Person, die im Fahrzeugschein steht) und Versicherungsnehmer (Person, auf die die Versicherung abgeschlossen ist) bei beiden gleich sind. Auch die Schadenfreiheitsklasse läuft für jedes Zweitfahrzeug separat.

Genauso wie beim Erstwagen ist eine Kfz-Haftpflichtversicherung auch für dein Zweitauto gesetzlich vorgeschrieben. Mit einer Kaskoversicherung (Vollkasko oder Teilkasko) kannst du den Versicherungsschutz deines Zweitwagens freiwillig erweitern. Auch hier gilt: Jedes Fahrzeug benötigt seine eigene Versicherung.

Das heißt aber auch: Meldest du für das Zweitfahrzeug einen Schaden, hat das keine Auswirkungen auf die Versicherung deines Erstfahrzeugs.

Wer braucht eine Zweitwagenversicherung?

Sinnvoll ist die Zweitwagenregelung besonders für Haushalte mit mehreren Fahrzeugen, die das ganze Jahr über genutzt werden. Kurz gesagt: Eine Zweitwagenversicherung lohnt sich oft für

  • Personen, die sich ein zweites Fahrzeug zulegen. 
  • Personen, in deren Haushalt ein Zweitwagen angeschafft wird (z.B. für Ehegatten, Lebenspartner oder Kinder in Ausbildung).

Zweitwagen versichern für Fahranfänger

Wenn junge Fahrer ihr erstes Auto kaufen oder bekommen, ist es oft teuer, das Kfz auf ihren Namen anzumelden und zu versichern. Der Grund: Fahranfänger starten ohne Sondereinstufung in Schadenfreiheitsklasse 0, in der sie meist den höchsten Beitragssatz zahlen. Mit der Zweitwagenregelung läuft die Kfz-Versicherung zunächst über die Eltern, Großeltern oder den Ehepartner. Dadurch lässt sich die "teure" SF-Klasse 0 umgehen. Der Fahranfänger steigt dann normalerweise mindestens mit Schadenfreiheitsklasse ½ ein. Das gilt auch, wenn noch keine Fahrerfahrung vorhanden ist.

Ein weiterer Vorteil: Der Nachwuchs kann mit einer Zweitwagenversicherung unfallfreie Jahre sammeln und den Versicherungsvertrag später häufig zu günstigen Bedingungen übernehmen. Die schadensfreien Jahre werden dann auf den jungen Fahrer übertragen. Diese „Rabattübertragung“ ist aber oft nur zwischen Verwandten ersten Grades, also zwischen Eltern und Kindern, oder Ehepartnern möglich. Manche Autoversicherer lassen auch Lebensgefährten, nicht-leibliche Kinder und Enkel zu.

Wichtig: Meist erlauben Kfz-Versicherer die Zweitwagenregelung zwischen Ehe- oder Lebenspartnern und zwischen Verwandten ersten Grandes (also Eltern und Kindern). In manchen Fällen können auch Großeltern für Enkelkinder einen Zweitwagen anmelden.

Voraussetzungen für die Zweitwagenregelung

Eine gesetzliche Regelung für die Sondereinstufung von Zweitwagen gibt es nicht. Eine günstige Zweitwagenversicherung ist bei den meisten Anbietern aber an bestimmte Bedingungen geknüpft. Die Voraussetzungen sind von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich. Für eine günstige Versicherung für Zweitwagen gelten oft diese Bedingungen: 

Versicherungsanbieter: Erst- und Zweitauto müssen beim gleichen Kfz-Versicherer versichert sein. 

Fahrzeughalter: Der Zweitwagen muss auf den gleichen Halter wie das Erstfahrzeug zugelassen sein. In der Regel ist das der Versicherungsnehmer oder sein Ehe-/Lebenspartner. 

Eingeschränkter Fahrerkreis: Nur Personen aus dem gleichen Haushalt (Versicherungsnehmer und sein Ehe-/Lebenspartner) dürfen den Zweitwagen nutzen.  

Mindestalter der Fahrer: Die Fahrzeugnutzer müssen oft ein Mindestalter haben (z.B. 23 oder 25 Jahre).

Kilometerbegrenzung: Die Kilometerleistung pro Jahr ist oft auf eine bestimmte Kilometerzahl beschränkt.

Mindest-Schadenfreiheitsklasse: Die SF-Klasse des Erstfahrzeuges muss besser als eine vorgegebene SF-Klasse (z.B. SF 2 oder SF 4) sein.

Muss ich die Zweitwagenversicherung beim gleichen Versicherer abschließen wie meinen Erstwagen?

Du bist nicht verpflichtet, dein Zweitauto beim gleichen Anbieter wie dein Erstfahrzeug zu versichern. Theoretisch kannst du für jedes deiner Fahrzeuge einen Vertrag bei einer anderen Versicherungsgesellschaft abschließen. Dann ist es aber wahrscheinlich, dass du deinen Zweitwagen nur mit einer schlechteren Schadenfreiheitsklasse versichern kannst. Denn: Mit der Sondereinstufung in der Zweitwagenversicherung belohnen Kfz-Versicherer die Treue ihrer Kunden. Es kann also sein, dass du Vorteile verschenkst, die dir dein vorheriges Versicherungsunternehmen gewährt, wenn du dein zweites Auto auch dort versichern lässt.

Tipp: Manchmal kann es sogar von Vorteil sein, deine alte Kfz-Versicherung zu kündigen, um mit Erst- und Zweitwagen zu einem neuen Anbieter zu wechseln. Beachte aber, dass das meist nur zum Ende deines Versicherungsjahres möglich ist.

In welche Schadensfreiheitsklasse wird mein Zweitwagen eingestuft?

Welche Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) dein Zweitfahrzeug erhält, hängt von deinem Kfz-Versicherer und seiner Zweitwagenregelung ab. In der Praxis sind diese vier Varianten möglich: 

  1. Verbesserung um ½ SF-Klasse: Bist du mit deinem Erstwagen jahrelang unfall- und schadenfrei gefahren und hast damit Schadenfreiheitsklasse ½ oder besser erreicht, stufen die meisten Autoversicherer auch den Zweitwagen in SF-Klasse ½ ein (statt SF 0).
  2. Festwert: Einige Versicherungsgesellschaften bestimmen feste SF-Klassen für die Einstufung des Zweitwagens. Dann wird das Zweitauto zum Beispiel immer mit SF-Klasse 2 oder 3 versichert.
  3. Sondereinstufung: Unter bestimmten Voraussetzungen (z.B. viel Fahrpraxis, kleiner Fahrerkreis) bieten einige Autoversicherer eine Sondereinstufung für Zweitwagen an. Sie reicht von SF 2 bis zur SF-Klasse des Erstfahrzeugs. Bei Anbietern mit besonders günstiger Zweitwagenregelung ist sogar eine Sondereinstufung in SF-Klasse 20 oder 25 möglich.
  4. Zweitwagen wie Erstwagen versichern: Manche Versicherer orientieren sich bei der Einstufung des Zweitwagens an der Erstwagen-Einstufung. Sie behandeln den Zweitwagen also genauso wie das Erstfahrzeug. Das heißt: je besser die SF-Klasse des Erstfahrzeugs, desto besser die SF-Einstufung des Zweitwagens. Meist gelten dann aber strenge Regeln. Der Fahrerkreis kann zum Beispiel auf dich beschränkt sein oder die Grundprämie ist deutlich höher.

Beeinflusst ein Unfall mit dem Erstwagen die Zweitwagenversicherung und umgekehrt?

Ein Schaden oder Autounfall mit dem Erstfahrzeug hat nur dann Auswirkungen auf deine Zweitwagenversicherung, wenn beide Verträge gekoppelt sind. Dann kann es passieren, dass dein Versicherer beide Fahrzeuge in der SF-Klasse zurückstuft. Durch die Rückstufung sinkt dein Schadenfreiheitsrabatt. Die Beitragskosten beider Verträge (Haupt- und Zweitwagenversicherung) würden sich im Folgejahr entsprechend erhöhen.

Hast du zwei individuelle Verträge abgeschlossen, hat ein Unfall mit dem Erstwagen keinen Einfluss auf deine Zweitwagenversicherung – und umgekehrt genauso.

Zweitwagen versichern: Kosten und Rabatte

Genauso wie bei der Kfz-Versicherung deines Erstfahrzeugs hängen die Kosten der Zweitwagenversicherung von verschiedenen Kriterien (z.B. Typklasse, Regionalklasse, Fahrzeugalter, etc.) ab. Es gibt keinen allgemein gültigen Pauschalbetrag für Zweitfahrzeuge. Im Gegenteil: Gerade beim Zweitauto gibt es große Unterschiede zwischen verschiedenen Anbietern. Denn nicht alle Versicherer gewähren die gleichen Rabatte.

Welche Faktoren beeinflussen die Kosten der Zweitwagenversicherung? 

Wie günstig du deinen Zweitwagen versichern kannst, hängt unter anderem von diesen Kriterien ab: 

Fahrzeughalter: Sind beide Fahrzeuge – sowohl Erstwagen als auch Zweitwagen – auf dich zugelassen? 

Gleicher Haushalt: Leben die Fahrer von Erst- und Zweitauto in "häuslicher Gemeinschaft"? 

Fahrerkreis: Wer und wie viele Personen nutzen das Auto? Nur du als Versicherungsnehmer, deine Familie oder jeder beliebige Fahrer?

Alter der Fahrer: Wie alt sind der Versicherungsnehmer und potenzielle weitere Fahrer?

Fahrerfahrung: Wie lange haben du und die anderen Fahrer des Zweitautos schon den Führerschein? 

Fahrzeuggröße und -wert: Möchtest du Kleinwagen, SUV oder Wohnmobil als zweites Auto versichern?

Jährliche Fahrleistung: Wie weit und wie oft bist du mit dem Zweitwagen pro Jahr unterwegs? 

Unfallhistorie (SF-Klasse): Wie lange ist der Erstwagen schon schaden- und unfallfrei? Welchen Schadenfreiheitsrabatt bekommst du dafür? 

Stellplatz: Wo parkst du deinen Zweitwagen? Auf offener Straße, unter einem Carport auf deinem Grundstück oder in einer Tiefgarage? 

Zweitwagen versichern und mit weiteren Rabatten kombinieren 

Über die Sondereinstufung kannst du deinen Zweitwagen günstig versichern. Zusätzlich bieten einige Kfz-Versicherer weitere Rabatte an, die du mit der Zweitwagenregelung kombinieren und so bei der Kfz-Versicherung sparen kannst. Zum Beispiel können sich diese Situationen positiv auf deine Beitragskosten auswirken: 

Kind im Haushalt: Viele Kfz-Versicherer gehen davon aus, dass Eltern mit (kleinen) Kindern umsichtiger fahren. Deshalb bieten sie ihnen entsprechend reduzierte Versicherungsbeiträge an.

Parkplatz: Wenn dein Auto nachts in einer abgeschlossenen Garage steht, gewähren Kfz-Versicherungen dir oft einen günstigeren Beitrag. 

Beruf: Bestimmte Berufsgruppen, zum Beispiel Beamte, erhalten teilweise besonders günstige Konditionen bei der Kfz-Versicherung.

Mehrfachkunden: Wer mehrere Verträge bei einem Anbieter hat, kann einen Kundenrabatt auf Autoversicherung und Zweitwagen-Police erhalten.

Wie kann ich eine Zweitwagenversicherung abschließen? 

Deinen Zweitwagen kannst du jederzeit versichern. Für den Vertragsabschluss gibt es keinen vorgeschriebenen Zeitpunkt oder Zeitraum. Bei Allianz Direct kannst du die Zweitwagenversicherung schnell und einfach online abschließen. Dafür musst du dich nur unter "Mein Account" einloggen.

Kann ich die Zweitwagenversicherung wechseln? 

Wenn das Zweitfahrzeug schon versichert ist, kannst du die Kfz-Versicherung trotzdem noch wechseln. Normalerweise übernimmt der neue Versicherer deine angesammelte Schadenfreiheitsklasse und stuft deinen Zweitwagen entsprechend ein. 

Auch beim Zweitwagen hängt der Versicherungswechsel vom Kündigungstermin ab. Endet deine Zweitwagenversicherung mit dem Kalenderjahr zum 31. Dezember, musst du sie bis spätestens 30. November (Stichtag) kündigen. Hast du einen Vertrag, der mitten im Kalenderjahr abläuft, kündigst du normalerweise einen Monat vor Vertragsende. Außerdem hast du auch beim Zweitwagen ein Sonderkündigungsrecht – zum Beispiel nach einer Beitragserhöhung, einem Fahrzeugwechsel oder, wenn dein Kfz-Versicherer einen Schaden für dich übernommen hat.

Wichtig: Versicherungsgesellschaften dürfen deinen Antrag für eine Zweitwagenversicherung auch ablehnen. Deine alte Kfz-Versicherung kündigst du also am besten erst, wenn der neue Vertrag in trockenen Tüchern ist. 

FAQ zu Zweitwagen versichern

Antworten auf die wichtigsten Fragen bekommst du hier.

  • Wer braucht eine Zweitwagenversicherung?

    Eine Kfz-Haftpflichtversicherung für Zweitwagen ist Pflicht, eine Kaskoversicherung optional. Deswegen wird für das zweite Auto zumindest eine Kfz-Haftpflicht zwingend benötigt. Mit einer Zweitwagenversicherung beim gleichen Anbieter, lässt sich meist kräftig bei den Beiträgen sparen.

    Besonders attraktiv ist eine Zweitwagenversicherung für Ehegatten oder Lebenspartner, weil von der Schadenfreiheitsklasse des Erstwagenhalters profitiert werden kann. Auch Kinder können per Zweitwagenversicherung günstiger eingestuft werden, selbst wenn sie noch Fahranfänger sind.

  • Wie funktioniert eine Zweitwagenversicherung?

    Die Zweitwagenversicherung funktioniert im Prinzip wie die Erstwagenversicherung. Nur die Einstufung in die Schadenfreiheitsklasse ist attraktiver, wenn bereits unfallfreie Jahre auf dem Erstwagen gesammelt wurden. Dann verringert sich der Beitrag auch für das zweite Auto.

  • Was passiert bei einem Unfall mit dem Zweitwagen?

    Die Schadenregulierung erfolgt bei einem Zweitwagen genauso wie beim Erstwagen auch. Beide Versicherungen sind in den meisten Fällen unabhängig voneinander. Das heißt auch, dass bei einem Unfall nur die Schadenfreiheitsklasse für den jeweiligen Unfallwagen zurückgestuft wird. Die Schadenfreiheitsklasse des Erstwagens ändert sich dann nicht.

  • Ab wann muss die Zweitwagenversicherung bestehen?

    Damit du dein Zweitfahrzeug im Straßenverkehr nutzen kannst, muss es mindestens mit einer Kfz-Haftpflicht versichert sein. Das heißt: Die Zweitwagenversicherung muss vor der ersten Fahrt abgeschlossen sein.

  • Ist ein Zweitwagen günstiger in der Versicherung?

    Dank der sogenannten Zweitwagenregelung ist das Versichern als Zweitwagen oft günstiger. Meistens wird man mindestens in Schadenfreiheitsklasse ½ und nicht 0 eingestuft, wie das oft beim Erstwagen der Fall ist. Der Betrag hängt aber auch von anderen Faktoren ab (z.B. Fahrerkreis, Fahrzeugalter, Typklasse, Regionalklasse, usw.).

  • Wie wird ein Zweitwagen versichert?

    Das Zweitauto versichern solltest du idealerweise beim selben Anbieter, bei dem auch dein erstes Auto versichert ist. Nur so erhältst du maximale Treuevorteile. Manchmal kann es sogar ratsam sein, zusätzlich zum Zweitwagen auch noch mit dem ersten Auto die Kfz-Versicherung zu wechseln.

Kfz-Versicherung berechnen

Wechseln lohnt sich: Hole dir jetzt die günstige Allianz Direct Kfz-Versicherung.

Meinen Beitrag berechnen
Mann mit Notebook