eVB-Nummer

eVB-Nummer online

  • Schnelle & zuverlässige Hilfe

  • In 20 Sekunden zum Preis

  • Die günstige Direktversicherung der Allianz

Die elektronische Versicherungsbestätigung der Kfz-Haftpflichtversicherung (kurz: eVB-Nummer) online beantragen und sofort erhalten.

Meinen Beitrag berechnen

eVB-Nummer beantragen

Du willst dein Auto zulassen? Dann musst du bei der Zulassungsstelle nachweisen, dass dein Auto durch eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgesichert ist. Als Nachweis gilt die elektronische Versicherungsbestätigungsnummer (kurz: eVB-Nummer).

Wir erklären dir, wie du die eVB-Nummer erhältst, wenn dein Auto bereits versichert ist, du noch eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen musst oder deine Versicherung wechseln willst.

eVB beantragen: Wenn dein Auto bereits versichert ist 

Wenn du für dein Auto bereits eine Kfz-Versicherung abgeschlossen hast, kannst du die eVB-Nummer bei deiner Autoversicherung beantragen. Dazu genügt ein Anruf bei der Versicherung. Die Versicherung schickt dir dann deine eVB-Nummer per E-Mail oder manchmal auf Wunsch auch per SMS. Viele Versicherungen nennen dir die eVB-Nummer auch sofort am Telefon. Es reicht, wenn du dir die Nummer aufschreibst und bei der Zulassung vorliest. Ein offizielles Formular ist nicht notwendig.

eVB beantragen: Wenn dein Auto noch nicht versichert ist

eVB Nummer online abrufen
Hier erklären wir dir, wie du die eVB-Nummer erhältst.

Wenn dein Auto noch nicht versichert ist, musst du eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließen, um eine eVB-Nummer zu bekommen. Du bekommst die eVB-Nummer dann nach dem Abschluss der Kfz-Haftpflichtversicherung per E-Mail, SMS, oder als PDF zum Herunterladen.

Wenn du bei Allianz Direct online eine Autoversicherung abschließt, erhältst du direkt am Ende des Online-Antragsformulars, deine eVB-Nummer als PDF zum Ausdrucken.

eVB beantragen: Wenn du deine Kfz-Versicherung wechselst

Wenn du deine Versicherung wechselst, ist es nicht notwendig, dass du eine neue eVB-Nummer beantragst. Es muss nur der Zulassungsstelle mitgeteilt werden, dass dein Auto weiterhin versichert ist. Diese Mitteilung übernimmt dein neuer Autoversicherer für dich.

Erklärung

Die elektronische Versicherungsbestätigung (kurz: eVB-Nummer) ist der Nachweis für die Zulassungsstelle, dass dein Auto versichert ist. Die Nummer ist ein siebenstelliger Code aus Zahlen und Großbuchstaben. Beispiel: "AB123CD".

Die eVB-Nummer bekommst du von deiner Versicherungs-Gesellschaft direkt nach dem Abschluss einer Kfz-Versicherung oder jederzeit auf Anfrage. Die eVB-Nummer ersetzt die frühere Deckungskarte oder Doppelkarte.

Warum brauchst du eine eVB-Nummer?

Jedes Auto, das in Deutschland auf öffentlichen Wegen und Plätzen fährt, muss versichert sein. Weil die Kfz-Haftpflichtversicherung in Deutschland Pflicht ist, musst du bei jeder Neuanmeldung oder Ummeldung eines Autos "beweisen", dass dein Auto versichert ist. Als Beweis dafür, dass eine Kfz-Haftpflichtversicherung abgeschlossen wurde, gilt die eVB-Nummer.

Wann und wofür brauchst du die eVB-Nummer?

Wofür benötigt man eine eVB-Nummer? Du brauchst die elektronische Versicherungsbestätigungsnummer immer dann, wenn du dein Auto zulassen oder ummelden möchtest. Die Nummer dient der Zulassungsbehörde als Nachweis, dass eine Kfz-Haftpflichtversicherung für dein Auto abgeschlossen wurde.

Eine eVB-Nummer benötigst du:

  • bei jeder Neuzulassung (für jede Art von Kennzeichen)
  • beim Fahrzeugwechsel
  • bei der Wiederzulassung eines stillgelegten Fahrzeugs
  • bei einer Ummeldung wegen Umzug
  • bei einer Ummeldung wegen Halterwechsel
  • bei meldepflichtigen Veränderungen am Fahrzeug (z.B. Tuning)

Wie sieht eine eVB-Nummer aus?

Eine eVB-Nummer besteht aus sieben Zeichen (Großbuchstaben und Zahlen). Beispiel: "AB123CD". Auf die Verwendung der Buchstaben O und I wird verzichtet, weil sie zu leicht mit den Ziffern 0 und 1 verwechselt werden können.

Die Kombination aus Zahlen und Buchstaben wird automatisch und zufällig generiert.

Wo wird die eVB-Nummer gespeichert?

eVB-Nummer und zugehörige Kundendaten werden vom GDV Dienstleistungs-GmbH & Co. KG (GDV DL) und dem Kraftfahrt-Bundesamt gespeichert. Die GDV-DL ist Schnittstelle für einen sicheren Datenaustausch zwischen der Versicherung und der Kfz-Zulassungsstelle. Sie ist ein Service-Center, das von den deutschen Autoversicherern und dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) im Jahr 1996 ins Leben gerufen wurde.

Die Zulassungsbehörde kann auf die Daten zugreifen und prüfen, ob eine eVB-Nummer gültig ist und dadurch Versicherungsschutz besteht. So ist die Zulassungsstelle über einen Versicherungswechsel oder das Erlöschen des Versicherungsschutzes immer aktuell informiert.

eVB-Nummer beantragen

Viele Versicherungen und alle Direktversicherungen zeigen dir deine eVB-Nummer direkt nach dem Versicherungsabschluss online an. 

Was kostet eine eVB-Nummer?

Wenn dein Auto schon versichert ist, nennt dir deine Versicherung auf Anfrage kostenlos eine gültige eVB-Nummer. Auch wenn du eine Kfz-Haftpflichtversicherung neu abschließt, kostet die eVB-Nummer selbst nichts. Du bezahlst aber natürlich regelmäßig die Kosten für die Autoversicherung, für die diese eVB-Nummer ausgestellt wurde.

eVB bei der Zulassung

Sobald du mit deinem Auto am Straßenverkehr teilnehmen willst, musst du es anmelden. Das kannst du bei deiner örtlichen Zulassungsstelle tun. Dazu brauchst du folgende Unterlagen:

  1. Fahrzeugbrief
  2. Fahrzeugschein
  3. eVB-Nummer
  4. HU- und AU-Bericht bei gebrauchten Fahrzeugen
  5. altes Kennzeichen, falls dein Auto bisher anderswo angemeldet war

Achte aber auf diese Besonderheiten:

Besonderheiten: Ummeldung (Umzug / Halterwechsel)

Ändert sich deine Adresse oder bist du neuer Halter des Autos, musst du dein Fahrzeug ummelden, um am Straßenverkehr teilnehmen zu dürfen. Bei der Zulassungsstelle musst du diese Dokumente vorlegen:

  1. Fahrzeugbrief
  2. Fahrzeugschein
  3. eVB-Nummer
  4. HU- und AU-Bericht bei gebrauchten Fahrzeugen
  5. altes Kennzeichen, falls dein Auto bisher anderswo angemeldet war

Übrigens: Wenn du bei der Ummeldung dein Kennzeichen nicht wechseln möchtest, kannst du die Ummeldung meist auch im Bürgerbüro und ohne Fahrzeugbrief vornehmen.

Da die eVB-Nummer nur 3 oder 6 Monate je nach Versicherer gültig ist, solltest du darauf achten, eine aktuelle elektronische Versicherungsbestätigung vorzulegen. Die eVB-Nummer kannst du direkt bei deinem Versicherer beantragen. 

Besonderheiten: Stilllegung eines Fahrzeuges

Der einzige Fall bei dem du auf der Zulassungsstelle keine eVB-Nummer brauchst, ist die Stilllegung eines Fahrzeugs. Wenn du dein Auto stilllegst, informiert die Zulassungsstelle deine Versicherung.

Die bestehende Kfz-Haftpflichtversicherung ist nicht einfach beendet, sondern geht in eine sogenannte Ruheversicherung über, die für weitere 18 Monate bestehen bleibt. In dieser Zeit musst du keine Versicherungsgebühren zahlen, kannst aber – wenn du willst – diese Versicherung sehr einfach wieder reaktiveren.

Wird das Auto innerhalb von 18 Monaten nicht wieder zugelassen, endet der Versicherungsvertag automatisch.

Besonderheiten: Versicherungswechsel

Wenn du nur deine Versicherung wechselst – und sich an Fahrer, Fahrzeug, Halter und Wohnort sonst nichts ändert – informiert die neue Kfz-Versicherung automatisch die Zulassungsstelle und teilt dieser eine neue eVB-Nummer mit. Du selbst musst nichts tun.

Warum akzeptiert die Zulassungsstelle meine eVB-Nummer nicht?

Der Beamte in der Zulassungsstelle gibt deine eVB-Nummer in seinen Computer ein und sieht dann die Daten aus deinem Versicherungsantrag. Die Zulassungsbehörden dürfen die von der Versicherung übermittelten Daten nicht verändern, deshalb muss jetzt alles zusammenpassen. Meistens tut es das auch.

Trotzdem kann es Gründe geben, warum die Zulassungsstelle jetzt deine eVB-Nummer nicht akzeptiert. Die häufigsten Gründe sind:

  • Du hast eine falsche eVB-Nummer angegeben.
  • Die eVB-Nummer ist älter als 3-6 Monate und gilt nicht mehr.
  • Name oder Adresse des Halters in Zulassung und Versicherung stimmen nicht überein.
  • Name des Halters in Versicherung und Personalausweis stimmt nicht überein.
  • Art der Zulassung und Art der Versicherung stimmt nicht überein.

Achte darauf, dass bei der Zulassung und im Versicherungsantrag die gleiche Person als Halter genannt wird. Auch die Adresse des Halters darf sich nicht unterscheiden. Der Name des Halters im Versicherungsantrag muss exakt so geschrieben sein, wie im Personalausweis.

Du musst die für die Zulassung passende Versicherung abschließen. Mit einer Versicherung für ein Kurzzeitkennzeichen, kannst du z.B. kein Fahrzeug mit normalem Kennzeichen zulassen.

Was tun, wenn meine eVB-Nummer nicht akzeptiert wird?

Sollte es auf der Zulassungsstelle Probleme mit deiner eVB geben, musst du eine neue eVB-Nummer anfordern. Die Zulassungsstelle wird dir die Gründe nennen, warum sie deine eVB-Nummer nicht akzeptiert.

Am besten rufst du dann sofort deine Autoversicherung an. Oft kann das Problem direkt am Telefon gelöst werden.

Gültigkeit

Die maximale Gültigkeit einer eVB-Nummer ist 6 Monate. eVB-Nummern für Kurzzeitkennzeichen sind maximal 3 Monate gültig.

Vorsicht: Versicherungsunternehmen können die maximale Gültigkeit von 6 Monaten selbstständig verkürzen. 

Wie oft kann man eine eVB-Nummer verwenden?

Jede eVB-Nummer kann nur einmal verwendet werden. Eine eVB-Nummer kann nur für eine einzige Zulassung, An- oder Ummeldung benutzt werden. Danach ist sie – wie eine Fahrkarte – verbraucht.

Was passiert, wenn man die eVB-Nummer nicht zur Zulassung nutzt?

Nichts. Eine eVB-Nummer ist nicht bindend, wenn sie nicht verwendet wird. Wurde nach 6 bzw. 3 Monaten, mit einer bestimmten eVB-Nummer, kein Auto angemeldet, ist die Nummer automatisch ungültig und kann bei der Zulassungsstelle nicht mehr verwendet werden. Dein Versicherungsantrag wird von der Versicherung gelöscht und ist nicht zustande gekommen.

Wie lange darf man mit der eVB-Nummer nach Zulassung fahren?

14 Tage oder bis du deinen Versicherungsschein erhältst. Es liegt an dir. Wenn du ein Auto mit der eVB-Nummer einer Versicherung zulässt, hast du sofort vorläufigen Versicherungsschutz durch diese Gesellschaft. Diese vorläufige Deckung endet, sobald du den Versicherungsschein erhältst und den ersten Versicherungsbeitrag bezahlt hast. Du hast dann einen Versicherungsvertag abgeschlossen, der für ein Jahr gilt und sich jeweils um ein weiteres Jahr verlängert, wenn der Vertrag nicht vorher gekündigt wird.

Wenn du innerhalb der Widerrufsfrist (14 Tage ab Erhalt des Versicherungsscheins) den Versicherungsvertrag wieder auflöst, endet dein Versicherungsschutz sofort und rückwirkend. Dein Auto ist dann nicht mehr versichert.

Auch, wenn du den ersten Versicherungsbeitrag nicht bezahlst, ist der Vertrag ungültig und dein Versicherungsschutz endet sofort und rückwirkend.

Sonderfall: dauerhafte eVB-Nummer für Kfz-Gewerbe

Für Unternehmen mit Flotten ab 10 Fahrzeugen (zum Beispiel für Autovermietungen, Autohäuser, Werkstätten oder Autohersteller) können Versicherungen dauerhafte eVB-Nummern vergeben. Das Unternehmen kann dann alle Fahrzeuge mit der gleichen dauerhaften eVB-Nummer zulassen. Das spart Zeit, weil das Unternehmen nicht jedes Mal mit der Versicherung sprechen und eine neue eVB-Nummer anfordern muss.

eVB-Nummern für Sonderkennzeichen

Die eVB-Nummer ist für alle Kennzeichen gleich. Es gibt für Saisonkennzeichen, Kurzkennzeichen oder roten Kennzeichen keine eigenen eVB-Nummern. Für Autos mit einem Saisonkennzeichen, Kurzkennzeichen oder roten Kennzeichen musst du, genau wie für Autos mit schwarzen Kennzeichen, bei der Zulassung eine Kfz-Haftpflichtversicherung nachweisen.

Aber: Für Sonderkennzeichen gelten andere Versicherungsbedingungen und Konditionen. Wenn du ein Auto mit einem Saisonkennzeichen oder Kurzkennzeichen zulassen willst, musst du dafür die richtige Versicherung abschließen.

Vor der eVB: Deckungskarte oder Doppelkarte

Bis 2003: Doppelkarte

Vor der Einführung der elektronischen Versicherungsbestätigung (eVB) war bei der Zulassung die Versicherungsbestätigungskarte Nachweis für eine Kfz-Versicherung. Die Karte war aus Papier und enthielt alle Daten des Versicherungsnehmers.

Man bekam die Karte von der Versicherung zugeschickt. Sie wurde bis 2003 in zweifacher Ausführung ausgegeben. Ein Exemplar für die Zulassungsbehörde und ein Exemplar, das man mit dem Stempel der Zulassungsstelle selbst wieder an die Versicherung zurückschicken musste.

Wegen der zwei Ausfertigungen (eine für die Zulassung, eine für die Versicherung) wurde die Versicherungsbestätigungskarte auch "Doppelkarte" genannt.

Bis 2008: Deckungskarte

Die Doppelkarte war natürlich sehr aufwändig, deshalb gab es schon ab 2003 nur noch eine Versicherungsbestätigungskarte. Man bekam sie von der Versicherung zugeschickt und musste sie auf die Zulassungsstelle mitbringen und abgeben.

Die Zulassungsstelle meldete dann selbst - per Computer - an die Versicherung zurück, ob der Wagen erfolgreich angemeldet wurde.

Seit 2008 war der Spitzname "Doppelkarte" für die Versicherungsbestätigungskarte nicht mehr passend. Es gab jetzt ja nur noch eine Karte. Man nannte Sie deshalb einfach "Deckungskarte".

Seit 2008: elektronischen Versicherungsbestätigung (eVB)

2008 wurde die elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) eingeführt. Der Ablauf wurde komplett digitalisiert und kommt jetzt ganz ohne Papier aus. Wenn man eine Kfz-Haftpflichtversicherung abschließt, bekommt man von der Versicherung einfach nur noch eine eVB-Nummer. Die eVB-Nummer besteht aus sieben Zeichen (Zahlen und Großbuchstaben). Beispiel: "AB123CD".

Wie eine Reservierungsnummer im Kino, muss man die eVB-Nummer auf der Zulassungsstelle dann einfach nur sagen. Der Mitarbeiter der Zulassungsbehörde gibt die eVB-Nummer in seinen Computer ein und sieht dort, ob für dein Auto eine Kfz-Versicherung abgeschlossen wurde.

Wenn du dein Auto erfolgreich zulässt, wird die Bestätigung - wieder elektronisch - an die Versicherung zurückgemeldet.

Kfz-Versicherung

Wechseln lohnt sich: Hole dir jetzt die günstige Allianz Direct Kfz-Versicherung.

Zur Kfz-Versicherung
Mann mit Notebook