Allianz Direct DE Paar Draußen

Tiefpreis bei der Allianz Direct Kfz-Versicherung: Jetzt noch günstiger!

Auto anmelden

Hier erfährst du, wie du dein Auto richtig anmeldest und mit welchen Kosten du rechnen solltest.
  • checkmark

    Günstiger Preis: Bis zu 50% weniger zahlen als woanders*

  • checkmark

    Viel Leistung: Extra hohe Versicherungssumme (bis zu 100 Mio. €)

  • checkmark

    24/7 für dich da: Schadenservice rund um die Uhr

Außerdem erklären wir, wo du dein Fahrzeug zulässt und ob jemand anderes die Autoanmeldung für dich übernehmen kann. Plus: alle Unterlagen, die du brauchst, als kostenlose Checkliste zum Downloaden.

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum muss ich mein Auto anmelden?
  2. Wie viel kostet Auto anmelden?
  3. Welche Unterlagen brauche ich für die Autoanmeldung?
  4. Woher bekomme ich die benötigten Dokumente?
  5. Wer muss das Auto anmelden?
  6. Wo kann ich mein Kfz anmelden?

Das Wichtigste zusammengefasst

In Deutschland muss jedes Auto auf den richtigen Fahrzeughalter angemeldet (= zugelassen) sein. Ohne Anmeldung darfst du mit deinem Pkw nicht auf öffentlichen Straßen fahren.

Die Autoanmeldung kostet zwischen zehn und 30 Euro. Die Gebühren hängen unter anderem davon ab, ob du einen Neu- oder Gebrauchtwagen zulässt.

Um dein Kfz anzumelden, brauchst du verschiedene Dokumente. Wichtig sind unter anderem dein Ausweis, die eVB-Nummer als Nachweis deiner Kfz-Versicherung und Zulassungsbescheinigung Teil I und/oder Teil II.

Mit der internetbasierten Kfz-Fahrzeugzulassung (i-Kfz) kannst du dein Auto bei vielen deutschen Zulassungsstellen auch online anmelden.

Stellvertretend für dich kann auch eine andere Person dein Fahrzeug anmelden. Dafür benötigt sie von dir eine Vollmacht und eine Kopie deines Ausweises.


Warum muss ich mein Auto anmelden? 

In Deutschland ist Auto anmelden Pflicht. Ansonsten kannst du das Fahrzeug nicht im öffentlichen Straßenverkehr nutzen. Das heißt: Kaufst du dir ein Auto ohne Kfz-Zulassung (= Anmeldung), meldest du es bei der Kfz-Zulassungsstelle an. Erst dann darfst du damit auf die Straße.

Das gilt auch für alle anderen Kraftfahrzeuge wie Motorrad, Roller, Wohnmobil oder Quad. Sie müssen auf deinen Namen und deinen aktuellen Wohnort zugelassen sein. Der Grund: Nur so können Behörden und Polizei dich eindeutig als Fahrzeughalter identifizieren.

Wer ohne Kfz-Zulassung Auto fährt, verstößt gegen die Fahrzeug-Zulassungsverordnung (FZV). Als Strafe für Fahren mit nicht angemeldetem Auto riskierst du 70 Euro Bußgeld und einen Punkt in Flensburg (Stand 08/2021).

Wichtig: Man kann ein Auto nur anmelden, wenn keine Kfz-Steuerschulden offen sind – zum Beispiel, weil bei Abbuchung der Kfz-Steuer nicht genug Geld auf dem Konto war.

Kann ich mein Auto online zulassen?

Ja, mit i-Kfz kannst du dein Auto online anmelden. Das internetbasierte Zulassungsverfahren bieten immer mehr Kfz-Behörden in Deutschland an. Wie die Online-Zulassung funktioniert und was du dafür brauchst, liest du im Ratgeber i-Kfz.

Darf man mit einem nicht angemeldeten Auto zur Zulassungsstelle fahren?

Ja. Die direkte Fahrt zur Kfz-Zulassungsstelle ist auch mit nicht zugelassenem Auto erlaubt. Voraussetzung ist, dass du ohne Umwege zur Kfz-Behörde fährst und dein Fahrzeug dort anmeldest.

Wie viel kostet Auto anmelden?

Zwischen zehn und 30 Euro kann Auto anmelden kosten. Weil es in Deutschland keine einheitliche Regelung gibt, können die Gebühren je nach Kfz-Behörde um ein paar Euro abweichen. Ob du einen neuen oder gebrauchten Pkw zulässt, spielt auch eine Rolle.

Möchtest du einen Gebrauchtwagen anmelden, sind die Kosten in der Regel höher, wenn Fahrzeughalter und/oder Zulassungsbezirk sich ändern. Zusätzliche Gebühren bei der Kfz-Zulassung entstehen, wenn du für das Auto neue Kfz-Kennzeichen oder ein Wunschkennzeichen beantragst.

Über die genauen Preise informierst du dich am besten bei der Zulassungsstelle an deinem Wohnort. Viele Kfz-Behörden stellen online Preislisten zur Verfügung. Mit welchen Kosten du beim Auto anmelden ungefähr rechnen solltest, zeigt diese Übersicht (Stand 08/2021):

Neuwagen anmelden: 26 Euro

Gebrauchtwagen anmelden im selben Zulassungsbezirk: 11 Euro

Gebrauchtwagen anmelden in anderem Zulassungsbezirk: 26 Euro

Gebrauchtwagen anmelden im selben Zulassungsbezirk ohne Halterwechsel: 18 Euro

Gebrauchtwagen anmelden in anderem Zulassungsbezirk mit Halterwechsel: 28 Euro Wunschkennzeichen: 10,20 Euro (bundeseinheitlich)

Vorabreservierung der Wunschkennzeichen-Kombination: 2,60 Euro (bundeseinheitlich)

Ausländisches Auto anmelden: 26 bis 100 Euro (je nach Bearbeitungsaufwand)

Tipp: Auto ummelden ist normalerweise günstiger als das Kfz abzumelden und dann wieder neu anzumelden.

Welche Unterlagen brauche ich für die Autoanmeldung?

Wenn du dein Auto anmelden möchtest, brauchst du bei der Kfz-Behörde diese Dokumente:

  • Personalausweis
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • Elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer)
  • Einzugsermächtigung/SEPA-Lastschriftmandat für Kfz-Steuer

Wenn du ein Neufahrzeug anmeldest, benötigst du zusätzlich:

  • Certificate of Conformity (COC-Papiere)

Möchtest du einen Gebrauchtwagen anmelden, sind zusätzlich diese Unterlagen nötig:

  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein)
  • Bescheinigung der letzten Hauptuntersuchung inklusive Abgasuntersuchung (wenn Auto älter als drei Jahre ist)
  • alte Kfz-Kennzeichen (falls vorhanden)

Unter bestimmten Umständen brauchst du zusätzlich folgende Dokumente:

  • Bei Minderjährigen: schriftliche Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten
  • Bei Vereinen: Auszug aus dem Vereinsregister
  • Bei Firmen: Handelsregisterauszug und Gewerbeanmeldung

Tipp: Alle wichtigen Dokumente für die Anmeldung von Neu- und Gebrauchtwagen, aber auch für die Anmeldung ausländischer Fahrzeuge sind in der Checkliste von Allianz Direct übersichtlich zusammengefasst. Die Checkliste zum Ausdrucken und Abhaken kannst du dir kostenlos herunterladen: Checkliste Auto anmelden

Checkliste Kfz-Anmeldung
Mit unserer Checkliste bist du bestens auf die Kfz-Anmeldung vorbereitet. © iStock/LplusD

Auto anmelden mit Reisepass – geht das?

Ja, das ist kein Problem. Ist dein Personalausweis zum Beispiel abgelaufen, kannst du dein Auto mit Reisepass anmelden. Zusätzlich brauchst du eine Meldebescheinigung. Damit weist du bei der Kfz-Zulassungsstelle nach, dass dein im Reisepass angegebener Wohnort noch aktuell ist.

Kann ich mein Auto ohne Fahrzeugbrief anmelden?

Das hängt davon ab, warum das Dokument nicht vorliegt. Hast du den Fahrzeugbrief verloren oder wurde er gestohlen, muss er ersetzt werden. Dafür meldest du den Verlust oder Diebstahl bei der Kfz-Zulassungsstelle, bei der das Auto angemeldet wurde. Dort kannst du anschließend eine neue Zulassungsbescheinigung Teil II beantragen.

Hast du ein ausländisches Fahrzeug gekauft, für das keine deutschen Fahrzeugpapiere vorliegen, brauchst du für die Autoanmeldung folgende Unterlagen:

  • ausländische Fahrzeugpapiere
  • Kaufvertrag
  • Importbescheinigung
  • Unbedenklichkeitsbescheinigung
  • COC-Papiere oder Vollgutachten
  • Datenbestätigung des Herstellers
  • Bei Nicht-EU-Importen: Zollunbedenklichkeitsbescheinigung
  • Bei EU-Importen: Einfuhrumsatzsteuererklärung (nur bei Neuwagen)

Ein ausländisches Auto mit deutschem Fahrzeugbrief kannst du meist wie einen regulären Gebrauchtwagen anmelden.

Woher bekomme ich die benötigten Dokumente?

Damit die Autoanmeldung bei der Kfz-Zulassungsstelle reibungslos über die Bühne geht, musst du alle notwendigen Unterlagen dabeihaben. Was du woher bekommst, zeigt diese Übersicht:

eVB-Nummer: Sobald du eine Kfz-Versicherung abschließt, erhältst du eine elektronische Versicherungsbestätigung. Die siebenstellige Zahlen-Buchstaben-Kombination schickt dein Versicherer dir meist per E-Mail oder SMS zu.

Zulassungsbescheinigungen Teil I und Teil II: Die Fahrzeugpapiere erhältst du vom Händler oder Hersteller des Autos. Bei Gebrauchtwagen bekommst du sie vom Verkäufer bzw. Vorbesitzer.

HU-Bericht: Den Nachweis der letzten Hauptuntersuchung erhältst du bei gebrauchten Autos meist vom Verkäufer. Hat das Fahrzeug keinen gültigen TÜV, lässt du dir bei einer technischen Prüfstelle.

Alte Nummernschilder: Die bisherigen Kennzeichenschilder gibt dir der Vorbesitzer des Wagens mit. Bei Neuwagen bekommst du die Nummernschilder erst bei der Kfz-Zulassung.

Wunschkennzeichen: Deine Wunschkombination kannst du auf der Webseite deiner Kfz-Zulassungsstelle vorab reservieren. Das geht aber auch vor Ort bei der Kfz-Behörde.

SEPA-Lastschriftmandat: Das Formular für die Abbuchung der Kfz-Steuer füllst du online auf der Webseite des Bundesfinanzministeriums aus und bringst den Ausdruck zur Kfz-Behörde mit. Du erhältst das Lastschriftmandat aber auch vor Ort.

Wer muss das Auto anmelden?

Normalerweise meldet der Fahrzeughalter sein Auto an. Das heißt: Wenn du dein neues oder gebrauchtes Kfz anmelden möchtest, gehst du persönlich zur Kfz-Zulassungsstelle.

Hast du keine Zeit, kannst du einer anderen Person eine Vollmacht zum Auto anmelden ausstellen. Damit dein Stellvertreter mit Vollmacht dein Auto anmelden kann, benötigt er neben den Unterlagen für die Autoanmeldung folgende Dokumente:

  • schriftliche Vollmacht (mit deiner Unterschrift, im Original)
  • Personalausweis des Bevollmächtigten (im Original)
  • Einverständniserklärung, dass der Bevollmächtigte deine Kfz-Steuer und mögliche Schulden erfahren darf
  • Kopie deines Personalausweises

Tipp: Du brauchst eine Vorlage für deine Vollmacht? Auf der Webseite des ADAC findest du Musterformulare zum Ausfüllen und Ausdrucken. Auch Kfz-Behörden bieten auf ihren Webseiten vorgefertigte Vollmachten an.

Kann ein Autohaus mein Auto anmelden?

Ja, auch Autohäuser oder spezielle Agenturen können dein Auto anmelden. Händler und Co. verlangen für den Zulassungsservice in der Regel eine Gebühr. Außerdem musst du dem Dienstleister eine Vollmacht ausstellen, damit er die Kfz-Zulassung für dich abwickeln kann.

Wo kann ich mein Kfz anmelden?

Du meldest dein Auto bei der für dich zuständigen Kfz-Zulassungsstelle an. Welche Behörde das genau ist, hängt von deinem Wohnort bzw. deinem Hauptwohnsitz ab. Die Zulassungsstelle kann sich im Landratsamt, Bürgerbüro oder Kreisverwaltungsreferat befinden. Das ist von Ort zu Ort unterschiedlich.

Deine Kfz-Behörde findest du am einfachsten online. Entweder auf der Internetseite deiner Stadt oder deines Landkreises. Oder über die Webseite des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA). Dort findest du ein Adressverzeichnis aller Zulassungsbehörden in Deutschland.

Wenn du das Auto auf eine Firma oder einen Verein zulässt, ist der Hauptsitz entscheidend. Für die Autoanmeldung ist die Zulassungsstelle am Firmensitz oder Vereinssitz verantwortlich.

Öffnungszeiten und Terminvereinbarung

Informiere dich vor der Autoanmeldung über die aktuellen Öffnungszeiten deiner Kfz-Zulassungsstelle. Online kannst du bei vielen Kfz-Behörden vorab einen Termin für die Kfz-Zulassung vereinbaren. Diesen Service solltest du nutzen, um lange Wartezeiten zu vermeiden. Insbesondere während der Stoßzeiten am Morgen und Vormittag.

Wie lange dauert die Autoanmeldung?

Beim Auto anmelden hängt die Dauer des Behördenbesuchs davon ab, ob du dir vorab einen Termin gesichert hast. Wenn du mit Terminreservierung pünktlich vor Ort bist und alle nötigen Unterlagen mitbringst, ist dein Auto oft innerhalb von 30 Minuten angemeldet. Schaust du spontan bei der Kfz-Zulassungsstelle vorbei und ziehst eine Nummer, wartest du teilweise mehrere Stunden.

FAQ zu Auto anmelden

Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Auto anmelden.

  • Auto anmelden ohne Wohnsitz – geht das?

    Ja, die Kfz-Zulassung ist auch ohne festen Wohnsitz in Deutschland möglich. Wenn du keine eigene Meldeadresse hast, gibst du bei der Autoanmeldung einen Empfangsbevollmächtigten an. Das kann zum Beispiel ein Verwandter oder Freund sein, der deine Post entgegennimmt. An diese Adresse werden dann Kfz-Steuerbescheide oder Strafzettel zugestellt, die dich als Fahrzeughalter betreffen.

  • Kann man sein Auto online anmelden?

    Mit der internetbasierten Kfz-Fahrzeugzulassung (kurz: i-Kfz) kannst du dein Auto seit 2019 auch online anmelden. Ob deine Kfz-Zulassungsbehörde diesen Service anbietet, erfährst du auf ihrer Webseite.

  • Kann ich mein Auto ohne TÜV anmelden?

    Ja, eine Kfz-Zulassung ohne TÜV ist möglich. Vorausgesetzt, dein Auto ist ein Neuwagen bzw. noch keine drei Jahre alt. Denn: Die erste Hauptuntersuchung ist bei Pkw in der Regel nach 36 Monaten fällig. Erst danach müssen sie alle zwei Jahre zur HU.

  • Kann das Auto auch von Dritten angemeldet werden?

    Ja, auch andere Personen können dein Fahrzeug anmelden. Vorausgesetzt, du stellst ihnen eine Vollmacht aus. Bei der Kfz-Behörde muss dein Stellvertreter die von dir unterschriebene Vollmacht, seinen eigenen Personalausweis (im Original) und deinen Ausweis (Kopie reicht) dabeihaben. Zusätzlich braucht der Bevollmächtigte deine Einverständniserklärung, dass er deine Kfz-Steuer und mögliche Schulden einsehen darf.

  • Kann ich mein Auto anmelden, wenn der TÜV abgelaufen ist?

    Nein, das ist nicht möglich. Voraussetzung für die Kfz-Zulassung ist, dass dein Wagen verkehrssicher ist. Dafür musst du einen gültigen HU-Bericht nachweisen. Ist der TÜV abgelaufen, kannst du dein Auto nicht anmelden.

  • Wo kann man sein Auto anmelden?

    Du meldest dein Auto bei der Kfz-Zulassungsstelle an deinem Wohnort an. Welche Behörde zuständig ist, erfährst du entweder auf der Webseite deiner Stadt oder deines Landkreises. Oder über das Zulassungsstellen-Verzeichnis auf der Webseite des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA).

  • Wie hoch sind die Kosten beim Auto anmelden ?

    Je nach Kfz-Zulassungsstelle kostet die Autoanmeldung zehn bis 30 Euro. Brauchst du neue Kfz-Kennzeichen und/oder beantragst ein Wunschkennzeichen, zahlst du bis zu 60 Euro mehr.

Kfz-Versicherung berechnen

Wechseln lohnt sich: Hole dir jetzt die günstige Allianz Direct Kfz-Versicherung.

Meinen Beitrag berechnen
Mann mit Notebook