Vater und Sohn an Auto

Mallorca-Police

Dein Mietwagen-Schutz im Ausland

Wann und warum eine Mallorca-Police für Mietwagen im Ausland sinnvoll ist, erklären wir dir auf dieser Seite. Außerdem erfährst du, welche Leistungen der Zusatzschutz abdeckt und wie du ihn abschließt.

Das Wichtigste zusammengefasst

Die Mallorca-Police, auch Mallorca-Klausel oder Mallorca-Deckung genannt, ist ein Zusatzschutz für Mietwagen im Ausland. Bei vielen Autoversicherungen ist sie automatisch in der Kfz-Haftpflicht enthalten. Wer kein eigenes Auto besitzt, kann die Mallorca-Police separat abschließen.

Du brauchst eine Mallorca-Police, wenn du im Ausland ein Auto, Motorrad oder Wohnmobil anmietest. Denn die Deckungssummen ausländischer Mietwagen-Versicherungen sind oft niedriger als in Deutschland. Sie reichen teilweise nicht aus, um Unfallkosten komplett zu begleichen.

Die Mallorca-Police hebt die Versicherungssumme der Kfz-Haftpflicht deines Mietfahrzeugs auf deutsches Niveau an. Mit dieser Leistung sind auch Kosten abgedeckt, die deine Mietwagen-Haftpflicht im Reiseland nicht übernimmt.

Was ist eine Mallorca-Police?

Die Mallorca-Police ist eine Zusatzversicherung für Mietfahrzeuge im Ausland. Du kannst sie zum Beispiel für Autos, Motorräder oder Wohnmobile abschließen. Die Mallorca-Police erhöht die Deckungssumme deiner ausländischen Mietwagen-Haftpflichtversicherung. Dadurch ist das gemietete Auto entweder mit der gleichen Versicherungssumme wie dein eigener Pkw haftpflichtversichert. Oder zumindest mit den in Deutschland gesetzlich vorgeschriebenen Mindestdeckungssummen abgesichert.

Warum ist eine Mallorca-Police sinnvoll?

Wenn du im Ausland ein Fahrzeug mietest, richtet sich der Versicherungsschutz deiner Mietwagen-Haftpflicht nach den Vorschriften des Urlaubslandes. Das heißt: Die Kfz-Versicherung deines Mietautos übernimmt Schäden nur bis zur Deckungssumme, die im jeweiligen Reiseland gilt.

  • Das Problem: Die Mindestdeckungssumme ist in vielen Ländern viel niedriger als in Deutschland – besonders bei Personenschäden.
  • Die Folge: Wer mit dem ausländischen Mietwagen einen Unfall verursacht und die versicherte Summe den Schaden nicht abdeckt, muss den Rest selbst bezahlen.
  • Zum Beispiel: Jemand verursacht mit einem Mietwagen in Italien einen Sachschaden in Höhe von 200.000 Euro. Die Kfz-Haftpflichtversicherung der Autovermietung enthält aber nur eine Versicherungssumme von 150.000 Euro. Ohne zusätzlichen Schutz müsste die Person die Differenz von 50.000 Euro selbst übernehmen.
  • Die Lösung: Damit du nicht auf den Schadenskosten sitzen bleibst, kannst du bei jeder Auslandsreise mit Mietwagen eine zusätzliche Kfz-Haftpflicht mit ausreichend hoher Deckungssumme buchen. Oder als dauerhafte Alternative eine Mallorca-Police abschließen.

Wieso heißt die Zusatzversicherung "Mallorca-Police"?

Der umgangssprachliche Begriff "Mallorca-Police" hat sich im Laufe der Zeit eingebürgert. Denn die offizielle Bezeichnung "Versicherung für den Gebrauch fremder, versicherungspflichtiger Fahrzeuge" war einfach zu lang.

Ihren umgangssprachlichen Namen hat die Zusatzversicherung deutschen Mallorca-Urlaubern zu verdanken, die die Baleareninsel gerne mit dem Mietwagen erkunden. Da Haftpflichtschäden in Spanien oft nur mit niedrigen Deckungssummen abgesichert sind, rieten viele deutsche Kfz-Versicherer, vor Urlaubsantritt einen entsprechenden Zusatzschutz abzuschließen. Aber statt den langen Namen zu verwenden, hieß die Zusatzversicherung für Mietwagen immer öfter Mallorca-Police, Mallorca-Deckung oder Mallorca-Klausel. Inzwischen steht auch in Versicherungsverträgen meist nur noch die Kurzversion.

Gut zu wissen: Ist der Mietwagenschutz weltweit gültig (z.B. auch in den USA), heißt er meist Traveller-Police.

Wie viel kostet eine Mallorca-Police?

Bei vielen deutschen Autoversicherern ist die Mallorca-Deckung automatisch und ohne Zusatzkosten in der Kfz-Haftpflichtversicherung enthalten.

Bei Allianz Direct: Die Mallorca Police ist automatisch in der Kfz-Versicherung enthalten.

Ist die Mallorca-Police nicht in deiner Kfz-Haftpflicht enthalten oder besitzt du kein eigenes Auto, kannst du den Zusatzschutz separat buchen. Die Kosten für die Mallorca-Police hängen vom Anbieter ab und betragen zwischen acht und 15 Euro jährlich.

Welche Leistungen deckt die Mallorca-Police ab?

Welche Leistungen die Mallorca-Deckung abdeckt, hängt von der Kfz-Versicherung ab. Die Mallorca-Police von Allianz Direct zum Beispiel beinhaltet standardmäßig folgende Leistungen (Stand 02/2022):

Keine Versicherungslücke: Wenn deine ausländische Mietwagenversicherung einen Schaden nur teilweise abdeckt, zahlt die Mallorca-Police die Restkosten. Es entsteht kein Selbstzahler-Restwert, den du aus eigener Tasche bezahlen musst.

Versicherungsumfang: Die Mallorca-Police von Allianz Direct übernimmt alle Kfz-Haftpflichtschäden, die du Dritten oder ihrem Eigentum mit dem Mietauto zufügst.

Folgekosten: Die Mallorca-Deckung springt für Kosten ein, die durch Personenschäden (z.B. für Transport, ärztliche Behandlung und Rehabilitation), durch Sachschäden (z.B. Reparaturen an fremden Fahrzeugen, Gebäuden und Gegenständen) oder durch Schadensersatz- und Schmerzensgeldforderungen der Gegenseite entstehen.

Hohe Versicherungssummen: Verursachst du mit deinem Mietauto im Ausland einen Schaden oder Unfall, übernimmt Allianz Direct Personenschäden bis zu 15 Millionen Euro und Sachschäden bis zu 100 Millionen Euro.

Versicherungszeitraum: Die Mallorca-Police gilt ab dem Tag, an dem du das Mietfahrzeug im Ausland entgegennimmst.

Mitversicherte Fahrer: Neben dir als Versicherungsnehmer gehört auch dein Lebens- oder Ehepartner zum versicherten Fahrerkreis der Mallorca-Police.

Kein Einfluss auf Schadenfreiheitsklasse: Für Schäden, die du mit deinem Mietauto im Ausland verursachst, ist die Versicherung der Autovermietung zuständig. Deswegen hat ein Unfall keine Auswirkungen auf deine Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) deiner Allianz Direct Kfz-Versicherung.

Wie hoch ist die Mallorca-Deckung?

Wie hoch die Deckung deiner Mallorca-Police ist, hängt von deiner Kfz-Versicherung ab. Es gibt zwei Alternativen:

  • Deckungssumme nach deutschem Standard: Kfz-Haftpflichtschäden durch Mietfahrzeuge sind in Höhe der deutschen Mindestversicherungssummen abgedeckt: 7,5 Millionen Euro für Personenschäden, 1,12 Millionen für Sachschäden und 50.000 Euro für Vermögensschäden.
  • Deckungssumme wie beim eigenen Auto: Dein Mietwagen im Ausland ist mit der gleichen Versicherungssumme wie dein Auto in Deutschland versichert. Oft sind die Mindestdeckungssummen höher als gesetzlich vorgeschrieben.

Was deckt die Mallorca-Police nicht ab?

Eine Mallorca-Police übernimmt nur Haftpflichtschäden, die man mit einem gemieteten Kfz (z.B. Auto, Motorrad, Wohnmobil) im Ausland verursacht. Das heißt: Schäden am Mietwagen selbst oder dessen Verlust durch Diebstahl deckt die Mallorca-Police nicht ab.

Für diesen Fall ist es sinnvoll, zusätzlich eine Kaskoversicherung (Vollkasko oder Teilkasko) über die Autovermietung im Ausland abzuschließen. Am besten könnte eine Mietwagenversicherung ohne Selbstbeteiligung sein. Sie sollte auch Schäden (z.B. durch Steinschlag) an Reifen, Felgen, Dach und Unterboden abdecken.

In welchen Ländern gilt die Mallorca-Police?

In welchen Ländern die Mallorca-Deckung dich schützt, steht in deinem Versicherungsvertrag. Die meisten Mallorca-Policen gelten innerhalb der geografischen Grenzen Europas und in außereuropäischen Gebieten, die zum Geltungsbereich der Europäischen Union (EU) gehören. Je nach Anbieter greift die Mallorca-Police in weiteren außereuropäischen Staaten wie Algerien, Israel, Marokko oder Tunesien. Bei manchen Anbietern sind auch Türkei und Russland (europäischer und asiatischer Teil) in der Mallorca-Deckung eingeschlossen.

In diesen Reiseländern sichert dich die Mallorca-Police von Allianz Direct dich ab (Stand 02/2022):

Mallorca Police Geltungsbereich Karte
In diesen Ländern gilt die Mallorca Police von Allianz Direct. © Allianz Direct

Tipp: Suchst du eine Mallorca-Police, die weltweit gültig ist? Dann erkundige dich nach einer sogenannten Traveller-Police für Mietwagen im Ausland. Allianz Direct bietet das aktuell nicht an.

In welchen Ländern ist die Deckungssumme zu niedrig?

Die gesetzliche Mindestdeckung liegt in mehreren Ländern in und außerhalb der EU teilweise deutlich unter deutschem Niveau. Die Tabelle zeigt einige Beispiele für Reiseländer mit niedrigen gesetzlichen Mindestversicherungssummen (Stand 2020, Quelle):

Mallorca Police Länder mit niedrigen Mindestversicherungssummen
Diese Reiseländer haben niedrige Mindestversicherungssummen. © Allianz Direct

Liegt die gesetzliche Mindestdeckungssumme deines Reiselandes deutlich unter den von der EU festgelegte Mindestdeckungssummen (1,12 Millionen Euro pro Sachschaden, 5,6 Millionen Euro pro Personenschaden), kann der Abschluss einer zusätzlichen Mallorca-Police sinnvoll sein. Denn bei schweren Unfällen mit hohen Personenschäden reichen diese Beträge oft nicht aus. Zum Vergleich: In Deutschland liegt die gesetzliche Mindestdeckung für selbst verschuldete Sachschäden bei 1,22 Millionen Euro. Personenschäden sind bis 7,5 Millionen Euro versichert.

Wie kann ich die Mallorca-Police abschließen?

Die Mallorca-Police ist ein Baustein der Kfz-Versicherung. Je nach Anbieter ist der Zusatzschutz für Mietfahrzeuge teilweise beitragsfrei in deiner deutschen Autohaftpflicht enthalten. Auch bei Allianz Direct brauchst du keinen separaten Vertrag: Die Mallorca-Deckung ist automatisch in der Kfz-Haftpflichtversicherung enthalten.

Ist die Mallorca-Versicherung bei deinem Versicherer nicht inbegriffen, kannst du sie als Zusatzpaket bei Versicherungen und Automobilclubs abschließen. Personen ohne eigenes Auto in Deutschland können die Mallorca-Versicherung auch nur für einen begrenzten Zeitraum abschließen.

Wo kann eine Mallorca-Police bereits enthalten sein?

In einigen Fällen brauchst du keine separate Mallorca-Police, weil du sie – vielleicht ohne es zu wissen – schon abgeschlossen hast. Eine Mallorca-Versicherung kann zum Beispiel enthalten sein:

  • in der deutschen Kfz-Haftpflichtversicherung deines eigenen Autos.
  • in einer Zusatzversicherung beim Mietwagenanbieter.
  • als Zusatzleistung deiner Kreditkarte, wenn du den Mietwagen damit buchst.
  • im Leistungsangebot deines Automobilclubs.
  • im Leistungsumfang eines Kfz-Schutzbriefs.

Wie verhalte ich mich bei einem Unfall mit Mietwagen im Ausland?

Verursachst du mit einem Mietwagen im Ausland einen Sach- oder Personenschaden, solltest du erstmal Ruhe bewahren. Im Ernstfall kannst du diese Schritt-für-Schritt-Anleitung nutzen:

  1. Informiere den Mietwagenverleih und Versicherungsgeber über den Verkehrsunfall. Melde den Schaden auch deiner Kfz-Versicherung in Deutschland.
  2. Fotografiere den Unfallort und alle Schäden am Mietfahrzeug.
  3. Notiere den Unfallhergang und dokumentiere Unfallschäden an allen beteiligten Fahrzeugen mithilfe des Europäischen Unfallberichts.
  4. Halte die Kontaktdaten von Unfallgegnern und Zeugen fest. Zeugenaussagen können später dabei helfen, die Schuldfrage zu klären.
  5. Informiere die örtliche Polizei, damit sie den Unfallschaden aufnimmt. Bei vielen ausländischen Kfz-Versicherungen (z.B. in Bulgarien, Kroatien, Ungarn) ist ein offizieller Polizeibericht Voraussetzung für die Schadensabwicklung.

Wie melde ich den Schaden bei Allianz Direct?

Wenn du bei Allianz Direct eine Kfz-Haftpflichtversicherung inklusive Mallorca-Police abgeschlossen hast, kannst du uns den Schaden ganz einfach online melden. Logge dich dazu unter Mein Account ein.

Tipp: Damit du im Ernstfall schnell Hilfe bekommst, solltest du deine Allianz Direct Emergency Card bei Autoreisen im Ausland dabeihaben. Auf ihr findest du deine Versicherungsnummer und die wichtigsten Kontaktdaten.

FAQ zu Mallorca Police

Antworten auf die wichtigsten Fragen bekommst du hier.

  • Was ist die Mallorca-Police?

    Die Mallorca-Police oder Mallorca-Deckung ist ein zusätzlicher Haftpflichtschutz für Mietwagen im Ausland. Sie springt für Unfallkosten im Ausland ein, die deine Mietwagen-Haftpflichtversicherung nicht vollständig übernimmt. Ohne Mallorca-Versicherung müsstest du als Unfallverursacher die Differenz zwischen Deckungs- und Schadenssumme aus eigener Tasche bezahlen.

  • Woher kommt der Name "Mallorca-Police"?

    Du fragst dich: Was bedeutet Mallorca-Police? Der Begriff hat seinen Ursprung tatsächlich auf der gleichnamigen Baleareninsel. Denn viele deutsche Touristen erkunden Mallorca mit dem Mietwagen. Weil die gesetzlichen Mindestdeckungssummen in Spanien unter deutschem Niveau liegen, raten Kfz-Versicherer zu einer zusätzlichen "Versicherung für den Gebrauch fremder, versicherungspflichtiger Fahrzeuge" – so die offizielle Bezeichnung. Statt diesen sperrigen Versicherungsbegriff zu verwenden, hat sich im Laufe der Zeit der umgangssprachliche Name "Mallorca-Police" eingebürgert.

  • Wann ist eine Mallorca-Police sinnvoll?

    Eine Mallorca-Police für Kfz macht Sinn, wenn die gesetzlichen Mindestdeckungssummen für Sach- und Personenschäden in deinem Reiseland sehr niedrig sind. Denn der Versicherungsschutz der Mietwagen-Haftpflicht richtet sich nach den Vorschriften im jeweiligen Land. Die ausländische Deckungssumme reicht aber oft nicht aus, um den entstandenen Schaden zu decken. Das gilt besonders für schwere Unfälle mit Personenschäden und hohen Folgekosten. Wer den Rest nicht aus eigener Tasche bezahlen möchte, sollte für Mietwagenfahrten im Ausland lieber eine Mallorca-Versicherung abschließen.

  • In welchen Ländern gilt die Mallorca-Police?

    Bei den meisten deutschen Kfz-Versicherern gilt die Mallorca-Police im Geltungsbereich der Europäischen Union (EU) bzw. in den außereuropäischen Gebieten, die geografisch zur EU gehören. Einige Versicherungsgesellschaften schließen auch Anliegerstaaten und einzelne Länder außerhalb der EU (z.B. Algerien, Israel, Marokko, Tunesien) in ihren Mallorca-Versicherungsschutz ein. Tipp: Welche Reiseländer deine Mallorca-Police abdeckt, kannst du in deinen Versicherungsunterlagen nachlesen.

  • Wann sollte ich die Mallorca-Police spätestens abschließen?

    Im besten Fall ist der Mietwagen-Schutz Bestandteil deiner deutschen Kfz-Haftpflicht. Dann sparst du dir einen zusätzlichen Vertragsabschluss. Ansonsten solltest du die Mallorca-Police zusammen mit der Mietwagen-Buchung abschließen. Für Kurzentschlossene bieten Mietwagenunternehmen oft Zusatzpakete an, die man bei der Abholung des Mietfahrzeugs abschließen kann.

  • Wird die Schadensfreiheitsklasse meiner Haftpflichtversicherung durch einen Unfall im Ausland beeinflusst?

    Verursachst du mit Mietwagen im Ausland einen Unfall, bleibt die Schadenfreiheitsklasse (SF-Klasse) deiner deutschen Kfz-Haftpflichtversicherung normalerweise unberührt. Sie verschlechtert sich dadurch nicht.

    Das gilt aber nicht für alle Autoversicherer. Einige Verträge enthalten eine Klausel, die deine SF-Klasse nach einem Schaden zu deinem Nachteil anpasst. Dann kann es sinnvoll sein, die Kfz-Versicherung zu kündigen und zu einer anderen Kfz-Versicherung zu wechseln.

Kfz-Versicherung berechnen

Wechseln lohnt sich: Hole dir jetzt die günstige Allianz Direct Kfz-Versicherung.

Meinen Beitrag berechnen
Mann mit Notebook