Auto Report: Blitzer und Verkehrskontrollen

Auto-Report: Blitzer und Verkehrskontrollen

Stories & Fakten aus dem Autoalltag

Die Deutschen lieben das Auto. In einer mehrteiligen Serie beschäftigt sich der Allianz Direct Auto-Report mit Stories und Facts aus dem Autoalltag.

Ob Geschwindigkeitsüberschreitungen, Falschparken oder andere Verkehrsdelikte – 9 von 10 Autofahrern haben bereits ein Bußgeld, ein sogenanntes „Knöllchen“, erhalten. 

Wie korrekt und gewissenhaft verhalten sich die Deutschen insgesamt im Straßenverkehr? Welche Verkehrsdelikte wurden von den meisten schon einmal begangen? Und ändert ein Blitzermarathon tatsächlich das Fahrverhalten? 

In einer repräsentativen Umfrage hat Allianz Direct 1.000 Autofahrer

in der Altersklasse 18 bis 65 Jahre in Deutschland befragt, wie sie zu den Themen Verkehrsdelikte, Bußgelder und Blitzer stehen. 

Zu schnell & geblitzt

So viel zu schnell fahren die Bundesländer: Autofahrer aus Sachsen-Anhalt, Hessen und Berlin fahren sowohl inner- als auch außerorts gerne (zu) zügig. Bundesweit liegen sie im Geschwindigkeitsvergleich vorne. 

Geschwindigkeitsüberschreitung nach Bundesland
Geschwindigkeitsüberschreitung nach Bundesland © Allianz Direct

Geschwindigkeitsüberschreitung 

Geschwindigkeitsüberschreitungen innerorts und außerorts gehören deutschlandweit zu den „beliebtesten“ Verkehrswidrigkeiten – gefolgt von Falschparken oder Parken ohne gültiges Parkticket. 

Top 3 der beliebtesten Verkehrswidrigkeiten nach Bundesland
Top 3 der beliebtesten Verkehrswidrigkeiten nach Bundesland © Allianz Direct

Wie deutsche Autofahrer zu Blitzermarathons stehen 

Blitzermarathons sollen auf die Problematik „zu schnelles Fahren“ aufmerksam machen. Die Mehrheit der deutschen Autofahrer (55%) halten diese Art der Kontrolle jedoch für überflüssig.

Aussagen über Blitzermarathons
Aussagen über Blitzermarathons © Allianz Direct

Wo sollte geblitzt werden? 

Doch wenn schon geblitzt wird, würden die Deutschen die Kontrollen am ehesten an Schulen und in Gegenden mit vielen Kindern aufstellen. Aber auch Stellen mit hohem Unfallaufkommen und beliebte „Raserstrecken“ werden als geeignete Orte für einen Blitzermarathon bewertet.

Blitzerorte
Allianz Direct

Tempolimit und Radarkontrollen 

Gerade einmal die Hälfte der Deutschen (52%) gibt an, sich immer an Geschwindigkeitsbeschränkungen zu halten. Ansonsten helfen (illegale) Radarwarner und Apps, gezieltes Bremsen (jeder Dritte) oder die Änderungen der Route, um Blitzern zu entgehen. 

Aussagen über Radarkontrollen
Aussagen über Radarkontrollen © Allianz Direct

Im Vergleich: So verhalten sich Autofahrer, die noch nie geblitzt wurden 

Wer bisher noch nie geblitzt wurde, hält sich im Bundesvergleich überdurchschnittlich stark an die Geschwindigkeitsobergrenzen (67 Prozent). 

Allianz Direct
Allianz Direct

Wie deutsche Autofahrer verhindern, geblitzt zu werden 

Wen es schon mindestens einmal erwischt hat, der nutzt im Vergleich häufiger eigentlich verbotene Tools wie Apps und eingebaute Radarwarner.

Maßnahmen, um nicht geblitzt zu werden
Allianz Direct

Top 10 Verkehrsdelikte 

Die Hälfte der deutschen Autofahrer gibt zu, dass sie innerorts oder außerorts bereits zu schnell unterwegs gewesen sind. Über ein Drittel haben schon falsch geparkt oder hatten Ausweis/Papiere nicht dabei. Und auch das Handy wurde von 32% bereits unerlaubt am Steuer genutzt, zeigt die Analyse des Kfz-Versicherers. 

Top 10 Verkehrsdelikte
Top 10 Verkehrsdelikte © Allianz Direct

Was die Automarke über Gesetzestreue im Straßenverkehr aussagt 

Die Fahrer welcher Marken wurden bereits häufiger bei Verkehrsdelikten erwischt und wer fährt vermeintlich vorbildlich? BMW-Fahrer geben im Vergleich zu anderen Fahrern am wenigsten an, die Geschwindigkeit zu überschreiten. Zu den eher zügigen Fahrern gehören die Besitzer der Automarken Skoda, VW und Ford. 

Vergleich: Automarke und Verkehrsdelikte
Vergleich: Automarke und Verkehrsdelikte © Allianz Direct

Erfahrene Autofahrer bekommen weniger Knöllchen, werden aber häufiger geblitzt 

Der Auto-Report des Kfz-Versicherers zeigt, dass die Anzahl der Bußgelder auch eine Sache des Alters und der Erfahrung ist: Autofahrer, die ihren Führerschein erst zwei bis vier Jahre haben, bekommen im Durchschnitt die meisten Knöllchen. Ältere Autofahrer kriegen insgesamt weniger Knöllchen als Jüngere – werden dafür aber häufiger mit zu hoher Geschwindigkeit erwischt.

Ältere Autofahrer bekommen weniger Knöllchen
Allianz Direct

Ranking der Bußgelder 

Für die Verkehrsdelikte Fahren unter Drogen- sowie Alkoholeinfluss und das Fahren ohne Führerschein findet die Mehrheit der Deutschen eine Strafe von Minimum 160 Euro als angemessen. Ein Bußgeld über 160 Euro fordern auch 21% für das Fahren ohne gültige Kfz-Versicherung.

Ranking der Bußgelder
Allianz Direct

Handy am Steuer – bei den meisten wird es nicht teuer 

32% der befragten Autofahrer haben während der Autofahrt schon einmal unerlaubt das Handy genutzt – erwischt wurden dabei lediglich 5%. Autofahrer, die das Handy bei der Fahrt bereits genutzt haben, fordern im Vergleich deutlich weniger Bußgeld (86 Euro / 111 Euro).

Handy am Steuer
Allianz Direct