Freunde im Urlaub mit dem Auto

Urlaub mit dem Auto: 11 Tipps

Erfahre in 11 Tipps, wie du schnell und entspannt mit dem Auto in den Urlaub fährst.

Außerdem erklären wir, welche Besonderheiten du im Ausland beachten musst und geben dir eine Checkliste mit den wichtigsten Unterlagen für deine Autoreise.

Meinen Beitrag berechnen

Mit diesen 11 Tipps kommst du schnell und entspannt ans Ziel:

  1. Gepäck richtig verstauen
  2. Richtigen Proviant einpacken
  3. Zeitdruck vermeiden
  4. Unterhaltung einpacken
  5. Pausen & Übernachtungsmöglichkeiten einplanen
  6. Apps zur Unterstützung nutzen
  7. Alternativrouten planen
  8. Vor Abfahrt tanken
  9. Stoßzeiten vermeiden
  10. Stau meiden
  11. Navi richtig programmieren
  • Besonderheiten im Ausland
    • Maut und Vignette
    • Europäische Länder mit Mautgebühr für Autobahnen
    • Europäische Länder mit Vignettenpflicht
  • Checkliste: Das darfst du nicht vergessen

1. Gepäck richtig verstauen

Wenn du dein Auto mit viel Gepäck belädst, solltest du Folgendes beachten:

  • Schweres Gepäck nach unten: Verstaue schwere Koffer zuerst im Kofferraum. So können sie nicht nach vorne fliegen und leichteres Gepäck wird nicht zerdrückt.
  • Reifendruck anpassen: Dein Auto wird durch das viele Gepäck schwerer als gewöhnlich und die Reifen werden stärker belastet. Den optimalen Reifendruck gibt der Autohersteller vor. Du findest die Angabe in der Bedienungsanleitung und an der Fahrertür, der Tankdeckel-Innenseite, im Handschuhfach oder in der Reifendrucktabelle des Reifenherstellers.
  • Zugelassenes Fahrzeuggewicht beachten: Wenn du viel Gepäck mitnehmen möchtest, achte darauf, dass dein Auto nicht zu schwer wird. Wie schwer es insgesamt sein darf, steht im Fahrzeugschein. Das gilt auch, wenn du zusätzlich eine Dachbox auf dem Auto montierst oder Sportgeräte mitnimmst.
  • Gepäckstücke sichern, wenn sie die Rücksitzlehne überragen: Stapelst du deine Gepäckstücke höher als die Rücksitzlehne, musst du deine Koffer und Taschen sichern. So können sie nicht nach vorne fliegen. Das geht zum Beispiel mit einem Gepäcknetz. Dieses erhältst du online oder in einem Geschäft für Autozubehör.

Tipp: Verstaue große oder sperrige Gepäckstücke in einer Dachbox. Dort sind sie sicher und verletzen niemanden während der Fahrt.

Wichtig: Wenn sich das Gewicht des Autos verändert, ändert sich auch sein Fahrverhalten. Ist dein Auto schwerer, wird dein Bremsweg zum Beispiel länger, das Fahrzeug beschleunigt langsamer und es bricht in Kurven leichter aus.

2. Richtigen Proviant einpacken

Verzichte auf fettige Lebensmittel und packe nur leichten Proviant ein. Der liegt nicht schwer im Magen und dir wird bei der Autofahrt nicht unwohl. Esse aus dem Grund auch lieber mehrere kleine Mahlzeiten als eine große.

Unsere Tipps für einen leckeren und leichten Proviant:

  • Gemüse-Snacks (geschnittene Paprika, Karotte, Gurke, Radieschen, Cocktailtomaten)
  • Obst-Snacks (Apfel, Banane, Trauben)
  • Vollkornbrötchen mit Salat, fettarmen Käse oder Wurst und Gurkenscheiben
  • Nüsse zum Naschen

Denke außerdem an ausreichend Getränke! Sie sollten auch bei längeren Staus ausreichen.

Tipp: Damit dein Proviant auch an heißen Sommertagen frisch bleibt, bewahre ihn am besten in einer Kühltasche auf.

3. Zeitdruck vermeiden

Plane die Fahrzeit großzügig. Das gilt vor allem, wenn du eine feste Ankunftszeit einhalten musst, zum Beispiel, wenn du eine Fähre gebucht hast. So verfällst du nicht in Stress, wenn du eine längere Pause machst oder im Stau stehen musst.

4. Unterhaltung einpacken

Lange Autofahrten können langweilig werden. Gerade als Beifahrer kannst du dir Unterhaltung mit ins Auto nehmen.

Unsere Tipps gegen Langeweile auf langen Fahrten:

  • Bücher (wenn dir auf der Fahrt nicht übel wird)
  • Rätselhefte
  • Hörbücher
  • Musik
  • Spiele für das Smartphone, die du offline spielen kannst
  • Spiele für Erwachsene (Wahr oder Falsch, Filme oder Musiktitel raten)

Aber nicht nur Erwachsene brauchen Unterhaltung. Gerade Kinder möchten auf langen Autoreisen beschäftigt werden. Wie du das schaffst, erfährst du in unserem Ratgeber „Autofahrt mit Kindern: 6 Tipps“.

5. Pausen & Übernachtungsmöglichkeiten einplanen

Hast du eine sehr lange Strecke vor dir, plane eine Übernachtungsmöglichkeit ein. Erkundige dich vorher, wo es auf der Strecke Hotels gibt. Eine spontane Suche kann stressig werden.

Auch kurze Zwischenstopps am Rastplatz bieten oft nur wenig Erholung. Überprüfe vorab, ob es auf der Strecke zum Beispiel Sehenswürdigkeiten oder Badeseen gibt. Dort kannst du dich ausgiebig von der Fahrt erholen.

6. Apps zur Unterstützung nutzen

Verschiedene Apps helfen dir, eine lange Autofahrt entspannter zu machen:

  • „AroundMe“: Die App zeigt Tankstellen, Restaurants oder Bankfilialen in deiner Umgebung an. So sparst du dir eine zeitaufwendige und stressige Suche.
  • ADAC Spritpreise“: Tankstellen direkt an der Autobahn sind oft teurer. In der ADAC-App siehst du, ob es zum Beispiel in der Nähe der Autobahn eine günstige Tankstelle gibt. Zusätzlich meldet dir die App Staus auf deiner Strecke.
  • „Flush“: Die App verweist auf die nächstgelegene öffentliche Toilette. Das ist nicht nur während der Fahrt, sondern auch bei Ausflügen hilfreich.

7. Alternativrouten planen

Plane vor Reiseantritt Alternativrouten. Denn viele Staus lassen sich vorhersagen. Gerade zu Stoßzeiten oder bei Baustellen solltest du mit einem hohen Verkehrsaufkommen rechnen. Die Wahrscheinlichkeit, dass du dich verfährst oder lange nach dem Weg suchen musst, ist dann geringer.

8. Vor Abfahrt tanken

Tanke dein Auto vor der Abfahrt voll. Das spart Zeit, denn du musst nicht extra von der Autobahn abfahren, lange warten oder eine Tankstelle suchen. Tankstellen abseits der Autobahn sind außerdem meist günstiger.

9. Stoßzeiten vermeiden

Versuche Stoßzeiten bei der Fahrt in den Urlaub zu vermeiden. Sie entstehen zum Beispiel durch:

  • Ferienbeginn und -ende
  • Wochenenden
  • Berufsverkehr
  • Veranstaltungen wie zum Beispiel Marathons in Städten

Beachte beim Urlaub mit dem Auto außerdem Ferienzeiten in anderen Bundesländern und in deinem Urlaubsland.

10. Stau meiden

Wenn du Urlaub mit dem Auto machst, beachte die Stoßzeiten auf den Hauptreiserouten. Dort kann schnell ein Stau entstehen. Das kannst du tun, um Staus zu vermeiden:

  • Navigationssystem nutzen: Es zeigt dir Staus und Ausweichstrecken rechtzeitig an.
  • Reisestart anpassen: Reise möglichst außerhalb der Ferienzeiten oder starte unter der Woche. Gute Reisetage mit dem Auto sind Dienstag und Mittwoch.
  • Strecke planen: Umgehe aktuelle Stauknotenpunkte. Diese findest du unter der ADAC Verkehrslage.

11. Navi richtig programmieren

„Die kürzeste Route ist gleichzeitig die schnellste Route“: Das ist nicht immer richtig. Oft verlaufen Routen mit wenigen Kilometern abseits der Autobahn und dauern deutlich länger.

In deinem Navigationssystem kannst du auch einstellen, ob du Mautstraßen nutzen oder vermeiden möchtest. Hast du keinen zeitlichen Stress, kannst du so deine Urlaubskasse schonen. Denke aber daran, dass du dann nicht auf der Autobahn fahren darfst und plane mehr Zeit ein.

Urlaub mit dem Auto: Stau
Ein Navigationssystem hilft, Stau zu vermeiden. © gettyimages.com/querbeet

Besonderheiten im Ausland

Andere Länder haben andere Verkehrsregeln, die du bei einem Urlaub mit dem Auto beachten solltest: Neben klaren Unterschieden wie dem Linksfahrgebot in Großbritannien, gibt es viele andere Richtlinien. Der ADAC hat die wichtigsten Unterschiede in den Ländern Österreich, Belgien, Frankreich, Italien, Polen, der Schweiz und Spanien zusammengefasst. Die Informationen reichen von der korrekten Anzahl der Warnwesten bis hin zur Vorfahrt im Kreisverkehr.

Maut und Vignette

In einigen Ländern fallen Kosten für die Straßennutzung an. Hier wird zwischen Maut und Vignette unterschieden.

Die Maut ist eine Gebühr für die Nutzung bestimmter Verkehrsbauwerke, meist Autobahnen. Beim Auffahren auf die Autobahn musst du dafür ein Ticket aus einem Automaten ziehen. Das Ticket zahlst du an einem Schalter beim Verlassen der Autobahn.

Kosten: Sie sind abhängig von der Kilometeranzahl und deiner Fahrzeugklasse. Für einen PKW zahlst du durchschnittlich etwa 0,07 Euro Maut pro Kilometer. Strecken mit hohem Erhaltungsaufwand, zum Beispiel Gebirgsautobahnen mit vielen Tunneln und Brücken, können teurer sein.

Beachte: Es kann auch eine Sondermaut für Brücken, Tunnel oder Pässe verlangt werden. Das ist in Österreich, Schweiz, Italien, Frankreich, Dänemark und Schweden der Fall.

In Ländern mit Vignette bezahlst du die Maut für einen bestimmten Zeitraum. Als Nachweis erhältst du einen Aufkleber, den du auf die Innenseite deiner Windschutzscheibe kleben musst. Bei einer elektronischen Vignette wird dein Nummernschild hinterlegt. Du kannst je nach Land Wochen-, Monats- oder Jahresvignetten kaufen.

Europäische Länder mit Mautgebühr für Autobahnen

In folgenden Ländern musst du Maut für die Autobahn bezahlen:

  • Bosnien-Herzegowina
  • Frankreich
  • Griechenland
  • Großbritannien
  • Irland
  • Italien
  • Kroatien
  • Mazedonien
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Serbien
  • Spanien
  • Türkei
  • Weißrussland

Europäische Länder mit Vignettenpflicht

In folgenden Ländern brauchst du eine Vignette, wenn du die Autobahn oder Schnellstraßen nutzen möchtest:

  • Bulgarien
  • Österreich
  • Rumänien
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Tschechien
  • Ungarn

Checkliste: Das darfst du nicht vergessen

Bei der Autofahrt in den Urlaub kann es auch zu kleinen Zwischenfällen kommen, zum Beispiel durch eine Polizeikontrolle, eine Panne oder einen verlorenen Autoschlüssel. Damit du in einer solchen Situation nicht in Stress verfällst, denke daran, Folgendes einzupacken:

  • Fahrzeugschein (Zulassungsbestätigung Teil 1)
  • Europäischer Unfallbericht
  • Unterlagen für die Auslandsreise (Personalausweis, Reisepass, Internationaler Führerschein)
  • Zweitschlüssel (am besten in der Unterkunft aufbewahren)
  • Telefonnummer der Pannenhilfe oder der Versicherung deines Schutzbriefs (Vorsicht: Ländervorwahl nicht vergessen!)
  • Straßenkarte vom jeweiligen Land (falls das Smartphone keinen Empfang oder Akku mehr hat)

Entspannt in den Urlaub ohne Autopanne

Wir hoffen, mit unseren Tipps für den Urlaub mit dem Auto kannst du deine Reise in vollen Zügen genießen.

Damit der entspannten Fahrt nichts im Weg steht, empfehlen wir dir, vor der Fahrt einen Urlaubscheck für dein Auto durchführen zu lassen. Dabei werden verschiedene Autoteile geprüft, damit du keine unerwartete Panne hast und dein Auto dich sicher in den Urlaub bringt.

Dein Allianz Direct Team wünscht dir einen entspannten Urlaub!

Kfz-Versicherung berechnen

Wechseln lohnt sich: Hole dir jetzt die günstige Allianz Direct Kfz-Versicherung.

Meinen Beitrag berechnen
Mann mit Notebook