Frau entspannt zuhause

Hausratversicherung steuerlich absetzbar?

Hausratversicherung steuerlich absetzbar: So geht‘s

Wir zeigen, wann eine Hausratversicherung steuerlich absetzbar ist. Du erfährst welche Voraussetzungen dafür erfüllt sein müssen, wann dein Arbeitsplatz zuhause tatsächlich als häusliches Arbeitszimmer gilt und welche Sonderregeln es für Studenten gibt.

[Stand 10/2020]

Inhaltsverzeichnis

  1. Voraussetzungen zum Hausratversicherung-Absetzen
  2. So wird die Hausratversicherung steuerlich abgesetzt
  3. Mit diesen Nachweisen ist die Hausratversicherung steuerlich absetzbar
  4. Weitere steuerlich absetzbare Versicherungen
  5. Häufige Fragen zum Thema Hausratversicherung und Steuer

Das Wichtigste zusammengefasst

Du kannst deine Hausratversicherung in der Steuererklärung nur dann absetzen, wenn du ein häusliches Arbeitszimmer hast. Es muss ein abgegrenzter, eigener und abschließbarer Raum in deiner privat genutzten Wohnung sein und muss zu mindestens 90 Prozent beruflich oder zum Lernen genutzt werden.

Man kann aber nicht die gesamte Hausratversicherung steuerlich absetzen. Es ist nur für den Anteil möglich, den dein Arbeitszimmer von der gesamten Wohnung ausmacht. Du musst also erst einmal den Anteil deines Homeoffice von der Gesamtfläche ermitteln, bevor du deine Hausratversicherung absetzen kannst.

Du musst deine Angaben zur Hausratversicherung bei der Steuer nachweisen. Mit Hilfe eines Grundrisses und den korrekten Flächenangaben geht das aber ganz einfach. Deine Beiträge zur Hausratversicherung weist du am besten mit Kontoauszügen und dem Versicherungsvertrag nach.

Nicht nur die Hausratversicherung ist steuerlich absetzbar. Einige andere sogenannte Vorsorgeversicherungen solltest du ebenfalls bei der Steuererklärung angeben. Dazu gehören auf jeden Fall Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung, aber auch noch ein paar andere, zum Beispiel die private Haftpflichtversicherung.

Voraussetzungen zum Hausratversicherung-Absetzen

Leider kann eine Hausratversicherung in der Steuererklärung nicht pauschal abgesetzt werden. Es handelt sich nämlich um eine Sachversicherung. Es gibt aber eine kleine Hintertür: Das häusliche Arbeitszimmer. Dafür ist die Hausratversicherung steuerlich absetzbar – wenn auch nur anteilig.

Um die Hausratversicherung von der Steuer abzusetzen, gelten strenge Richtlinien. Du musst dem Finanzamt gegenüber beweisen, dass du ein häusliches Arbeitszimmer hast. Außerdem musst du wissen, was im steuerrechtlichen Sinne als Arbeitszimmer gilt.

Arbeitszimmer und Steuer: Die Grundlagen

Ein häusliches Arbeitszimmer wird durch zwei Faktoren bestimmt.

Erstens muss es beruflich notwendig sein. Das ist im Home Office von Angestellten oder Selbstständigen der Fall, aber auch bei Bürotätigkeiten von anderen Berufen. Das bedeutet, dass auch ein Lehrer ein häusliches Arbeitszimmer von der Steuer absetzen kann, da er neben der Tätigkeit in der Schule viel Arbeitszeit für die Vor- und Nachbereitung aufwenden muss.

Zweitens muss das Arbeitszimmer auch wirklich größtenteils zum Arbeiten genutzt werden: Nachweisbar zu 90 Prozent. Außerdem muss es sich um ein eigenständiges Zimmer in einer Privatwohnung handeln und hauptsächlich Büromöbel und ähnliches enthalten. Eine Arbeitsecke im Wohnzimmer reicht also nicht aus für eine steuerliche Absetzung.

Oft ist das Finanzamt ziemlich misstrauisch, wenn es um das Anerkennen eines Arbeitszimmers geht. Achte also darauf, dass du keine falschen Angaben machst. Kommt einmal ein Prüfer des Finanzamtes vorbei, können Falschangaben sogar zu einer Anklage wegen versuchter Steuerhinterziehung führen.

Vorsicht: Nicht alle Tätigkeiten in einem Arbeitszimmer sind absetzungsfähig. Zum Beispiel darf ein Vermieter sein Homeoffice nicht von der Steuer absetzen, obwohl er dort seine Verwaltungsaufgaben erledigt.

Homeoffice und Steuer

Ob die Hausratversicherung steuerlich absetzbar ist, stellt nur einen kleinen Teil der steuerlichen Entlastung durch ein häusliches Arbeitszimmer dar. Vor allem kannst du so ein Homeoffice steuerlich absetzen, beispielsweise als Betriebsausgabe. Der Anteil an Miete, der auf die Fläche des Arbeitszimmers anfällt, kann also gewinnmindernd wirken.

Zusätzlich kannst du noch deine Hausratversicherung absetzen. Dazu musst du - ähnlich wie bei der Miete – den Anteil deines Arbeitszimmers an deiner Wohnfläche kennen. Den prozentualen Anteil kannst du dann von deiner Hausratversicherung abziehen und steuerlich geltend machen.

Hausratversicherung: Werbungskosten oder Sonderausgaben?

Je nachdem, welche Tätigkeit du ausübst, werden die Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer anders in der Steuererklärung angegeben – und damit auch die Kosten für die Hausratversicherung. Folgende Unterscheidungen gibt es:

  • Für Selbstständige und Gewerbetreibende sind die anteiligen Kosten für Miete und Hausratversicherung Betriebsausgaben.
  • Für angestellte Arbeitnehmer mit Homeoffice sind die anteiligen Kosten für Miete und Hausratversicherung Werbungskosten.
  • Für Auszubildende und Studenten sind die anteiligen Kosten für Miete und Hausratversicherung Sonderausgaben.

So wird die Hausratversicherung steuerlich abgesetzt

Damit eine Hausratversicherung steuerlich absetzbar ist, muss sie zuerst richtig berechnet und nachgewiesen werden. Du musst die Nachweise zu den Beiträgen für deine Hausratversicherung zur Steuererklärung beifügen. Dadurch kann das Finanzamt sehen, was du überhaupt an Beiträgen bezahlst.

Du kannst nicht die gesamte Hausratversicherung absetzen, sondern nur den Teil für die Fläche deines Arbeitszimmers. Wir zeigen dir an einem konkreten Beispiel, wie du diesen Anteil richtig ausrechnest und dann deine Hausratversicherung bei der Steuer korrekt angibst.

Arbeitszimmer absetzen: Berechnung richtig machen

Ist deine Hausratversicherung steuerlich absetzbar, weil du ein häusliches Arbeitszimmer hast, solltest du die korrekte Größe dieses Zimmers kennen. Schau am besten in deinem Mietvertrag nach. Dort findest du meist einen Grundriss mit eingetragenen Zimmerflächen. Alternativ kannst du auch einfach nachmessen.

So berechnest du den Betrag, den du von der Hausratversicherung steuerlich absetzen kannst:

  1. Teile die Größe deines Arbeitszimmers durch die Größe deiner Wohnfläche.
  2. Multipliziere das Ergebnis mit dem Jahresbeitrag deiner Hausratversicherung.

Das Ergebnis ist der Betrag, den du von der Hausratversicherung steuerlich absetzen kannst.

Zur Verdeutlichung ein konkretes Beispiel:

  • Größe deines Arbeitszimmers: 10 m2
  • Wohnfläche: 80 m2
  • Kosten der Hausratversicherung: 80 €

Dadurch ergibt sich folgende Rechnung:

  • 10 / 80 = 0,125 (= 12,5% der gesamten Wohnfläche)
  • 0,125 * 80 € = 10€

Somit kannst du 10€ absetzen.

Absetzung der Hausratversicherung als Student und in der WG

Nicht nur Selbstständige und Arbeitnehmer im Homeoffice, sondern auch Studenten können von ihrem Arbeitszimmer die Kosten und anteilig die Hausratversicherung absetzen. Es gelten dabei die gleichen Bedingungen wie bei den anderen Fällen. Das Zimmer muss also:
  • Zur privaten Wohnung gehören
  • Ein abgeschlossener, eigenständiger Raum sein
  • Erkennbar zu mindestens 90 Prozent beruflich genutzt werden

Seit wenigen Jahren gilt das übrigens auch für Arbeitszimmer und Hausratversicherung einer WG. Existiert dort nur ein Arbeitszimmer für alle, kann jeder Student das Arbeitszimmer anteilig von der Steuer absetzen – auch wenn er es mit den anderen teilen muss. Da diese Regelung aber noch recht neu ist könnte es Sinn machen, dich dafür an einen Steuerberater zu wenden.

Angabe der Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer

Alle Aufwendungen für ein häusliches Arbeitszimmer müssen je nach Einkommensart und beruflichem Status in anderen Anlagen angegeben werden. In der Regel sind folgende Formulare und Anlagen zu verwenden:
  • Selbstständige tragen die Aufwendungen in ihre Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR) und in die entsprechenden Formulare dafür ein.
  • Angestellte machen die Aufwendungen als Werbungskosten geltend und nutzen die Anlage N ihrer Einkommenssteuererklärung.
  • Auszubildende und Studenten nutzen die Felder für die Sonderausgaben im Mantelbogen der Steuererklärung.

Hinweis: Miete für das Arbeitszimmer und Hausratversicherung von der Einkommenssteuer absetzen hat natürlich nur dann Sinn, wenn im selben Jahr auch einkommenssteuerpflichtiges Einkommen erzielt wurde.

Mit diesen Nachweisen ist die Hausratversicherung steuerlich absetzbar

Damit die Hausratversicherung steuerlich absetzbar wird, muss das Finanzamt natürlich deine Angaben nachvollziehen können. Dazu braucht es nicht nur die errechneten Anteile deiner Hausratversicherung in der Steuererklärung, sondern auch offizielle Nachweise.

Um die Kosten für ein häusliches Arbeitszimmer nachzuweisen, reichen in der Steuererklärung oft beigefügte Mietverträge und Rechnungen. Auch Kontoauszüge können hilfreich sein, zum Beispiel um die Zahlung der Beiträge für die Hausratversicherung nachzuweisen.

Willst du Büromiete und Hausratversicherung von der Steuer absetzen, musst du wie oben beschrieben die Anteile an der Gesamtfläche ausrechnen. Diese Berechnungen solltest du ebenfalls deiner Steuererklärung beifügen. So erkennt der Finanzamtsmitarbeiter gleich, ob deine Angaben korrekt sind.

Übersicht über die notwendigen Nachweise zum Hausratversicherung absetzen

  • Aufführung der Gesamtwohnfläche und der Größe des Arbeitszimmers, zum Beispiel aus dem Mietvertrag oder einer eigenen Darstellung
  • Nachweis über die Höhe der Beiträge zur Hausratversicherung, etwa durch den Versicherungsvertrag oder Kontoauszüge
  • Nachvollziehbare Berechnung des absetzbaren Betrags

Weitere steuerlich absetzbare Versicherungen

Nicht nur die Hausratversicherung ist steuerlich absetzbar. Viele weitere Versicherungen können steuerlich geltend gemacht werden. Das gilt aber nicht für alle Belastungen. Persönliche Vorsorgeversicherungen sind meist voll absetzbar. Sachversicherungen oft nur zum Teil oder gar nicht.

Der Unterschied zwischen Vorsorgeversicherung und Sachversicherung

Vorsorgeversicherungen sollen vor allem die persönliche Gesundheit und das eigene Vermögen bewahren. Dazu gehören Kranken- und Pflegeversicherung, aber auch private Haftpflichtversicherungen oder Risikolebensversicherungen. Sie werden steuerlich begünstigt und sind in der Steuererklärung meist voll absetzbar. Sachversicherungen hingegen schützen ein konkretes Gut und sichern Verlust oder Beschädigung von Sachwerten ab. Dazu gehört neben der Hausratversicherung zum Beispiel eine Kfz-Versicherung oder eine Reisegepäckversicherung. Manche dieser Sachversicherungen sind unter gewissen Umständen teilweise steuerlich absetzbar.

Diese Versicherungen sind immer steuerlich absetzbar

  • Kranken-, Pflege- und Rentenversicherung
  • Unfall- und Berufsunfähigkeitsversicherungen
  • Privathaftpflicht

Diese Versicherungen sind teilweise steuerlich absetzbar

Diese Versicherungen sind nicht steuerlich absetzbar

FAQs Hausratversicherung von der Steuer absetzen

  • Wo wird die Hausratversicherung in der Steuererklärung eingetragen?

    Ist die Hausratversicherung steuerlich absetzbar, kommt die korrekte Eintragung auf die Art des Einkommens und den Status an. Studierende und Auszubildende geben die Kosten als Sonderausgaben an und tragen sie direkt auf dem Mantelbogen ein.

    Angestellte, die ein absetzbares häusliches Arbeitszimmer haben, tragen die Kosten dafür in der Anlage N für Werbungskosten ein. Damit sind auch die Anteile der Hausratversicherung steuerlich absetzbar.

    Gewerbetreibende, Selbstständige und Freiberufler nutzen hingegen die Einnahmen-Überschuss-Rechnung (EÜR), um die Kosten für das Arbeitszimmer als normale Betriebsausgabe zu verbuchen.

  • Welche Nachweise werden benötigt, um die Hausratversicherung steuerlich abzusetzen?

    Damit die Hausratversicherung steuerlich absetzbar ist, musst du dem Finanzamt sowohl die tatsächlichen Beitragskosten als auch die Größe des Arbeitszimmers nachweisen. Für den Nachweis der Kosten reichen meist der Versicherungsvertrag und gegebenenfalls Kontoauszüge.

    Für den Nachweis der Berechnung des Arbeitszimmers solltest du deinen Mietvertrag sowie eine Skizze vom Grundriss deiner Wohnung zur Hand haben. Füge außerdem deine eigenen Berechnungen bei, die zeigen, wie du auf den eingetragenen Betrag gekommen bist.

  • Welche weiteren Versicherungen können von der Steuer abgesetzt werden?

    Viele weitere Versicherungsbeiträge können deine Steuerlast mindern. Vor allem die sogenannten Vorsorgeversicherungen sind in voller Höhe absetzbar, also Kranken-, Pflege- oder Rentenversicherung.

    Viele andere Versicherungen sind zumindest teilweise absetzbar oder haben bestimmte Voraussetzungen. So sind Kfz-Versicherungen zwar nicht pauschal absetzbar, wohl aber der Anteil der Kfz-Haftpflicht. Anteilig kannst du wie gezeigt auch dein häusliches Arbeitszimmer von den Kosten der Hausratversicherung absetzen.

Hausratversicherung berechnen

Wechseln lohnt sich: Hole dir jetzt die günstige Allianz Direct Hausratversicherung.

Meinen Beitrag berechnen
Mann mit Gitarre