Statistiken über Elektroautos

38 Elektroauto-Statistiken

Spannende Fakten rund um das E-Auto

E-Autos werden beim Autokauf von Jahr zu Jahr interessanter: Die Zulassungszahlen für Elektroautos steigen konstant, die Hersteller produzieren immer neue Modelle mit mehr Reichweite, weniger Verbrauch und anderen Innovationen. Wir haben Fakten gesammelt.

Neuzulassungen von Elektroautos in Deutschland

Jeden Tag werden Fahrzeuge neu zugelassen, um- oder auch abgemeldet. Vor allem bei Elektroautos ist der Trend eindeutig: Es werden rasant mehr auf den deutschen Straßen.

Spannende Details verrät der Blick in die monatlichen Zahlen – auch die spiegeln die Entwicklung wider.

Neuzulassungen Dezember 2021

  • 21,3% der Neuzulassungen waren im Dezember reine Elektroautos, ein neuer Rekord. (KBA)
  • Der bisherige Rekord lag bei 20,3% im November 2021. (ADAC)
  • In absoluten Zahlen: 48.436 Elektroautos wurden im Dezember neu zugelassen. (KBA)
  • Mit 6.096 Neuzulassungen war das Tesla Model 3 das beliebteste Elektroauto. (GoingElectric)
  • 14,4% der Neuzulassungen waren Plug-in Hybriden. (KBA)
  • Das entspricht 32.752 Neuzulassungen. (KBA)
  • Der beliebteste Plug-in Hybrid: Der Mercedes GLC mit 2.416 Neuzulassungen. (GoingElectric)

Neuzulassungen 2021

  • 13,6% der Neuzulassungen waren reine Elektro-PKW – genau 355.961 Autos. (KBA)
  • Seit September werden mehr Elektroautos als Diesel neu zugelassen. (ADAC)
  • Tiefstwert in 2021 für E-Autos waren 9,4% der Neuzulassungen im Februar. (ADAC)
  • 12,4% der Neuzulassungen waren Plug-in Hybriden, exakt 325.449 Fahrzeuge. (KBA)

Bestand: Zugelassene Elektroautos in Deutschland

Der Fahrzeugbestand sagt aus, wie viele Autos aktuell zugelassen sind. Noch rollen vergleichsweise wenige Elektroautos über die Straßen. Doch im letzten Jahr war der Anstieg rasant – auch durch das Ziel der Bundesregierung ist zu erwarten, dass der Anteil von Elektroautos im Bestand kontinuierlich wachsen wird.

  • 665.044 Elektroautos sind schätzungsweise derzeit in Deutschland zugelassen. (Schätzung auf Basis Neuzulassungen 2021)
  • Anfang 2021 waren es noch 309.083 zugelassene Elektroautos. (KBA)
  • 15 Mio. zugelassene Elektroautos bis 2030 ist das Ziel im Koalitionsvertrag. (tagesschau)
  • Knapp 1,5 Mio. Elektroautos müssten dafür jährlich neu zugelassen werden – 50% der gesamten Neuzulassungen. (KBA)
  • 605.310 Plug-in Hybride fahren schätzungsweise auf Deutschlands Straßen. (Schätzung auf Basis Neuzulassungen 2021)
  • Anfang 2021 lag die Zahl der zugelassenen Plug-in Hybride noch bei 279.861. (KBA)

Ladesäulen in Deutschland

Auch Elektroautos benötigen Kraftstoff. Anders als beim Verbrenner kommt dieser bei E-Autos aber aus der Steckdose. Das Ladesäulen-Netz in Deutschland wird weiter ausgebaut, auch zuletzt weil der Ladevorgang – im Vergleich zu Verbrennern wie Benzin oder Diesel – durchschnittlich länger dauert (mehr dazu im Abschnitt Durchschnittliche Ladedauer).

Aktueller Stand des Ausbaus von Ladesäulen in Deutschland

  • 52.203 Ladesäulen gibt es derzeit für Elektroautos in Deutschland. (Bundesnetzagentur)
  • 44.486 sind Normalladepunkte bis 22kW, 7.717 Schnelladepunkte größer 22kW. (Bundesnetzagentur)
  • Bayern hat mit 20,5% die meisten Ladesäulen. (Bundesnetzagentur)
  • 3,4 Elektroautos teilen sich in Sachsen-Anhalt eine Ladesäule – damit ist das Bundesland Spitzenreiter in Relation zu den zugelassenen E-Autos am umfangreichsten. (Bundesnetzagentur & KBA)
  • 7,0 Elektroautos und damit doppelt so viele teilen sich in Hessen eine Ladesäule – Schlusslicht im Verhältnis zugelassener Elektroautos und Ladesäulen. (Bundesnetzagentur & KBA)

Geplanter Ausbau des Ladesäulen-Netzes

  • 1 Mio. öffentliche Ladepunkte sollen laut Koalitionsvertrag bis 2030 in Deutschland stehen. (tagesschau)
  • Beim aktuellen Ausbautempo wäre dieses Ziel 2032 erreicht. (Bundesnetzagentur, prozentuale Veränderung 07/2021 zu 07/2020 hochgerechnet)
  • In 27% der Fälle ist Hauptgrund für gescheiterte Ladeversuche, dass die Ladesäule defekt / außer Betrieb / nicht vorhanden war. (ADAC)

Pannen, Brände, Unfälle

Ein häufiges Klischee von Elektroautos ist die hohe Brandgefahr. Statistische Belege gibt es dafür aber keine. Auch ansonsten sehen Pannendaten ähnlich für Elektro- wie für Verbrenner-PKW aus.

  • In 54% der Fälle war die Starter-Batterie Pannenursache bei Elektroautos. (ADAC)
  • In 15,1% lag die Pannenursache an der allgemeinen Fahrzeugtechnik und Beleuchtung. (ADAC)
  • Die Brandgefahr bei Elektroautos ist laut Experten nicht höher als bei Verbrennern. (GDV)
  • Daten aus Dänemark und der Schweiz zeigen ein höheres Unfallrisiko von Elektroautos. (Auto Motor Sport)

Reichweiten von Elektroautos

Mit dem technischen Fortschritt nimmt auch die Reichweite von Elektroautos zu: Anfangs waren diese noch eher für Kurzstrecken und Stadtbewohner empfohlen – die Reichweite mit einer einzigen Batterieladung ist inzwischen aber deutlich gestiegen.

  • 315 Kilometer ist die durchschnittliche Reichweite der derzeit verfügbaren Elektroautos. (ev-database)
  • Bis zu 784 Kilometer fährt der Mercedes EQS und ist damit Spitzenreiter. (Mercedes-Benz)
  • Zum Vergleich: Das beliebte Tesla Model 3 hat 602 Kilometer maximale Reichweite. (Tesla)
  • 1.000 Kilometer maximale Reichweite hat der Mercedes Prototyp Vision EQXX, der 2022 auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. (tagesschau)

Durchschnittliche Ladedauer

Dem Elektroauto wird oft der Nachteil unterstellt, nach kurzer Fahrt wieder lange die Batterie laden zu müssen. Zwar ist der Zeitaufwand noch höher als beispielsweise beim Tanken von Benzin, doch wird dank neuer Technik die Ladedauer von E-Autos immer weiter verkürzt.

  • 5 Minuten Ladezeit für 120 Kilometer Reichweite: Das ist die Werbeaussage für den Tesla Supercharger. (Autobild)
  • 30 bis 60 Minuten dauert ein Ladevorgang an Schnelladepunkten. (Verivox)
  • 2 bis 4 Stunden dauert das Laden an Normalladepunkten ungefähr. (Verivox)
  • 38% der E-Autofahrer sehen Verbesserungsbedarf beim Schnellladen auf Langstrecken. (ADAC)
  • Unter Tesla-Fahrern sehen hingegen 22% Verbesserungsbedarf. (ADAC)