Frau mit Notebook

Müdigkeitswarner

Was ein Müdigkeitswarner ist und wie das Fahrerassistenzsystem die Müdigkeit des Fahrers erkennt.

Schwere Augenlider beim Autofahren? Ein Müdigkeitswarner erkennt den Zustand des Fahrers und kann Unfälle durch Sekundenschlaf verhindern. Wie funktioniert ein Müdigkeitswarner? Erfahre hier mehr über den aufmerksamen Begleiter beim Autofahren.

Inhaltsverzeichnis

  1. Warum brauche ich einen Müdigkeitswarner?
  2. Wie funktioniert ein Müdigkeitswarner?
  3. Müdigkeitserkennung mit Gesichtsanalyse
  4. Müdigkeitswarner nachrüsten – Geht das?
  5. Unfall trotz Müdigkeitswarner – Und jetzt?
  6. Tipps gegen Müdigkeit am Steuer
  7. Häufige Fragen zum Thema Müdigkeitswarner

Das Wichtigste zusammengefasst

Jeder Autofahrer kennt es: Eine lange und gerade Strecke, leere Straßen und eine konstante Geschwindigkeit – das macht müde. Wenn du auch noch ohne Beifahrer unterwegs bist, werden die Augenlider immer schwerer. Ein Müdigkeitswarner kann Sekundenschlaf verhindern und vor drohenden Unfällen durch Müdigkeit am Steuer schützen.

Ein Müdigkeitswarner erkennt den Zustand des Fahrers. Das Fahrerassistenzsystem „beobachtet“ und analysiert das Fahrverhalten. Vor allem am Lenkverhalten erkennt ein Müdigkeitswarner, wie fit der Fahrer ist. Moderne Aufmerksamkeitsassistenten nutzen außerdem Parameter wie zum Beispiel das Fahrerprofil, das Blinkverhalten oder den Spurwechsel.

Bei einer Müdigkeitserkennung warnt das System den Fahrer durch optische und akustische Signale. Nicht jedes Fahrzeug besitzt das Fahrerassistenzsystem, aber du kannst einen Müdigkeitswarner nachrüsten. Kommt es trotz Müdigkeitswarner zu einem Unfall, gilt dies als grobe Fahrlässigkeit, die nur in Ausnahmefällen von der Kfz-Haftpflichtversicherung abgedeckt ist.

Warum brauche ich einen Müdigkeitswarner?

Hand aufs Herz: Erkennst du, wann du zu müde zum Autofahren bist? Die meisten Autofahrer überschätzen sich und ignorieren trotz schwerer Augenlider die Müdigkeit am Steuer. Wenn du lange Strecken oder nachts fährst, ist die Gefahr von Sekundenschlaf hoch. Die Folge sind Unfälle durch Einschlafen am Steuer – meist mit schwerem Personenschaden.

Eine Kfz-Haftpflichtversicherung ist sowieso ein absolutes Muss. Doch besser ist es, wenn man Unfälle von vornherein vermeiden kann. Genau dafür wurden Müdigkeitswarner entwickelt.

Ein Müdigkeitswarner erkennt den Fahrerzustand. Der Aufmerksamkeitsassistent überwacht das Lenkverhalten des Fahrers. Bei einer Müdigkeitserkennung im Auto meldet sich das System durch optische oder akustische Signale. Steht im Display „Müdigkeit erkannt“ oder ertönt ein Piepsen, ist Zeit für eine Pause.

Schon gewusst: Jährlich kommt es in Deutschland zu rund 2.000 Unfällen mit Personenschaden – durch Sekundenschlaf. Allein jeder vierte tödliche Unfall mit Pkw auf den Autobahnen gehört dazu. An jedem sechsten Unfall durch Müdigkeit am Steuer sind Lkws beteiligt.

Wie funktioniert ein Müdigkeitswarner?

Wie erkennt dein Auto ob du müde bist? Die Antwort ist einfach: Die Müdigkeitserkennungs-Funktion läuft über Sensoren. Das System überwacht dein Fahr- und Lenkverhalten und vergleicht die Daten mit deinem Fahrerprofil. Erkennt das Fahrerassistenzsystem Auffälligkeiten in deinem Fahrstil, kann das auf erhöhte Müdigkeit hindeuten.

Die Aufzeichnung des Fahrerprofils beginnt normalerweise 15 Minuten nach Fahrtbeginn. Das System misst das Lenk- und Blinkverhalten, die Geschwindigkeit und Tageszeit. Eine häufige Korrektur der Lenkung, Schwierigkeiten beim Spurhalten oder scharfes Abbremsen sind Warnsignale. Die Auswertung dieser Signale deuten auf eine erhöhte Müdigkeit des Fahrers hin.

Der Müdigkeitswarner schlägt Alarm und gibt dem Fahrer ein Zeichen. Je nach Fahrerassistenzsystem kann die Warnung unterschiedlich ausfallen. Ein Symbol im Display oder ein akustisches Signal sind typische Signale von Müdigkeitswarnern. Auch eine Vibration im Lenkrad kann auf die Müdigkeitserkennung hinweisen.

Übrigens: Ein Müdigkeitswarner kann Pausen nur empfehlen. Das System warnt vor Müdigkeit, ersetzt aber nicht den ausreichenden Schlaf des Fahrers.

Müdigkeitserkennung mit Gesichtsanalyse

2009 feierte Mercedes-Benz mit dem Müdigkeitswarner ATTENTION ASSIST Weltpremiere. Heutzutage ist die Müdigkeitserkennung serienmäßig in allen Fahrzeugen von Mercedes-Benz vorhanden. Der Müdigkeitswarner erscheint als kleine Kaffeetasse im Display.

Auch bei vielen anderen renommierten Fahrzeugherstellern gehören Aufmerksamkeitsassistenten heute zur Standardausstattung.

Die Müdigkeitserkennung von VW warnt den Fahrer mit akustischem Signal bei nachlassender Konzentration. Außerdem erscheint ein Symbol im Display. Die Warnung wiederholt sich nach 15 Minuten, wenn der Fahrer keine Pause einlegt. Moderne Müdigkeitswarner erfassen sogar das Gesicht des Fahrers über Kameras am Rückspiegel. Ständiges Gähnen oder Blinzeln sind ein Indiz für Müdigkeit.

Mittlerweile gibt es aber auch Autos, die bei Sekundenschlaf automatisch eingreifen. Wird ein regungsloser Fahrer erkannt, kann das System kontrolliert abbremsen und den Warnblinker aktivieren. Die Müdigkeitserkennung wird vom Spurhalteassistenten unterstützt. Die Weiterentwicklung der Aufmerksamkeitsassistenten reicht schon bis zu selbstparkenden Autos.

Schon gewusst: Der Sekundenschlaf dauert meist nur ein oder zwei Sekunden. Die Zeit reicht, um bei hohen Geschwindigkeiten im „Blindflug“ über die Autobahn zu fahren. Ein Müdigkeitswarner kann dein und das Leben anderer retten.

Müdigkeitswarner nachrüsten – Geht das?

Noch nicht alle Fahrzeuge sind mit einem Müdigkeitswarner ausgestattet. Ab 2022 ist der Einbau moderner Sicherheitsassistenten in Neuwagen EU-weit gesetzlich vorgeschrieben: Geschwindigkeitsbegrenzer und Müdigkeitserkennung werden dann Pflicht für neue Fahrzeuge in der EU. In einem Auto ohne das System kannst du meist problemlos einen Müdigkeitswarner nachrüsten.

Je nach Fahrzeug, Anbieter und Müdigkeitserkennung-Funktion können die Kosten für die Nachrüstung unterschiedlich ausfallen. Willst du dein Fahrzeug mit einer eingebauten Müdigkeitserkennung nachrüsten, solltest du eine Werkstatt beauftragen. Die fest installierten Systeme in modernen Autos verfügen häufig über eine komplexe Elektronik.

Übrigens: Externe Müdigkeitswarner wie beispielsweise Aufsätze für Brillen oder Ohren sind meist unzureichend. Einen ausreichenden Schutz vor Müdigkeit am Steuer bieten in der Regel werkseitige Systeme.

Unfall trotz Müdigkeitswarner – Und jetzt?

Der Sekundenschlaf am Steuer kommt nicht ohne Vorwarnung. Müdigkeitsanzeichen wie häufiges Gähnen oder schwere Augenlider sollten den Fahrer zu einer Pause bewegen. Wer die Anzeichen ignoriert und trotz Müdigkeitswarner einen Unfall macht, handelt (grob) fahrlässig. Ein Autounfall durch Sekundenschlaf ist im Zweifelsfall strafbar.

Schon gewusst: Wenn du als Fahrer die Müdigkeitsanzeichen ignorierst und einen Unfall hast, drohen dir Strafen. Hohe Bußgelder, Führerscheinentzug und Freiheitsstrafen sind mögliche Konsequenzen bei Unfällen durch Sekundenschlaf.

Tipps gegen Müdigkeit am Steuer

Egal ob du allein oder mit Begleiter unterwegs bist: Wenn sich die ersten Müdigkeitsanzeichen bemerkbar machen, solltest du rechts ranfahren. Es gibt Tipps, wie du Müdigkeit am Steuer vorbeugen oder kurzzeitig bekämpfen kannst. Bedenke aber, dass kurzzeitige Wachmacher nicht ausreichend gegen Schlafmangel helfen.

Müdigkeit am Steuer vorbeugen kannst du durch:

  • ausreichend Schlaf vor der Autofahrt
  • mehrfaches Powernapping (kurzes Nickerchen) während Pausen auf langen Fahrten
  • regelmäßige Pausen mit frischer Luft und Bewegung
  • genügend Wasser trinken und gesund essen
  • optimale Fahrzeiten angepasst an den persönlichen Biorhythmus
  • regelmäßige Fahrerwechsel mit dem Beifahrer
  • keine Strecken von mehr als zehn Stunden mit Pausen fahren

Als kurzzeitige Hilfe bei Schlafmangel sind Kaffee, Energydrinks, Süßigkeiten, Stoßlüften und laute Musik beliebt. Auf keinen Fall sollten Alkohol oder Drogen konsumiert werden.

Vorsicht: Die Gefahr von Sekundenschlaf bleibt trotz Tipps gegen Müdigkeit am Steuer und Müdigkeitswarner. Mit unserer Kfz-Versicherung sind wir im Fall der Fälle für dich da!

FAQ zum Müdigkeitswarner

Antworten auf die wichtigsten Fragen bekommst du hier.

  • Wie erkennt das Auto, dass ich müde bin?

    Ein Aufmerksamkeitsassistent wie ein Müdigkeitswarner erkennt durch verschiedene Parameter den Zustand des Fahrers. Das System nutzt Sensoren und Kameras, um das Fahr- und Lenkverhalten zu analysieren.

  • Wie funktioniert die Müdigkeitserkennung?

    Ein Müdigkeitswarner erstellt anhand der Fahrweise ein Fahrerprofil. Eine häufige Korrekturlenkung, erschwertes Spurhalten oder scharfes Abbremsen sind Hinweise für erhöhte Müdigkeit. Mit optischen oder akustischen Signalen warnt das System den Fahrer.

  • Welche Parameter analysiert die Müdigkeitserkennung?

    Die Parameter zur Müdigkeitserkennung sind je nach Fahrerassistenzsystem und Anbieter verschieden. Lenkverhalten, Blinkverhalten, Geschwindigkeit, Tageszeit und Gesichtserkennung sind Daten zur Müdigkeitsberechnung.

Kfz-Versicherung berechnen

Wechseln lohnt sich: Hole dir jetzt die günstige Allianz Direct Kfz-Versicherung.

Meinen Beitrag berechnen
Mann mit Notebook